Mein kleiner Garten
Gärtnern für Kinder

Gärtnern macht auch Kindern schon Spaß.
  • Gärtnern macht auch Kindern schon Spaß.
  • Foto: ger
  • hochgeladen von Katrin Gerweck
Jetzt Leserreporter werden

Nach dem grauen Winter wird es jetzt endlich wieder richtig schön grün draußen. Die Bäume bekommen Blätter, auf den Wiesen blühen Gänseblümchen, Löwenzahn und Vergissmeinnicht, die Sonne wärmt, und wir können den ganzen Tag draußen verbringen. Das ist perfekt zum Radfahren und Versteckenspielen, aber auch zum Gärtnern. Habt ihr das schon einmal ausprobiert? Wenn ihr einen Garten habt, bittet eure Eltern doch um ein eigenes Pätzchen im Beet. Ihr habt „nur“ einen Balkon oder eine Terrasse? Kein Problem, auch in einem Blumenkasten oder in Tontöpfen und -schalen lassen sich eigenes Gemüse oder Blumen ziehen.

Radieschen wachsen schnell

Am besten geht es mit allem, was unkompliziert ist und schnell wächst. Jetzt im April ist es für viele Pflanzen auch draußen schon warm genug. Radieschen und Karotten zum Beispiel sind ein gutes Paar: Mischt einfach die Samen miteinander und sät sie in einer Reihe aus. Die Radieschen gehen schon nach kurzer Zeit auf, die Karotten folgen nach einigen Tagen in den Lücken. Und die Radieschen sind auch schneller reif. Wenn ihr sie verspeist habt – sie schmecken übrigens toll zu einfachen Butterbroten –, könnt ihr später noch die Karotten ernten. Wichtig bei Radieschen ist, dass ihr sie immer schön gießt, sonst schmecken sie sehr scharf.

Kresse: nach einer Woche ernten

Turboschnell wächst auch Kresse. Und sie braucht nicht einmal Erde. Einfach etwas Watte oder Küchenkrepp auf einen Teller legen, Kressesamen aufstreuen und gießen. Den Untergrund müsst ihr immer schön feucht halten, dann keimen die Samen innerhalb von zwei Tagen, und spätestens nach einer Woche könnt ihr die Kresse essen. Schmeckt lecker im Salat, aber auch aufgestreut auf Suppen.
Ihr seid zu ungeduldig, Pflanzen selber auszusäen? Dann kauft beim Gärtner doch Erdbeerpflanzen. Achtet auf viele Blüten oder Knospen, denn aus denen entstehen die leckeren Beeren. Gut gedeihen sie an einem sonnigen Platz. Wessen Balkon oder Beet eher schattig liegt, kann es mit Walderbeeren probieren. (ger)

Autor:

Katrin Gerweck aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.