Damenhandball Bundesliga Saison 20/21
Kurpfalz Bären schnuppern versus Blomberg-Lippe bis zur 54.Minute an der Sensation

Lena Feiniler und Lea Marmodee (verdeckt) versuchen Nele Franz in der ersten Hälfte am Durchbruch zu hindern.
Szene aus der ersten Halbzeit.
FotoArchiv Merkel+Merkel
10Bilder
  • Lena Feiniler und Lea Marmodee (verdeckt) versuchen Nele Franz in der ersten Hälfte am Durchbruch zu hindern.
    Szene aus der ersten Halbzeit.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Nach drei Minuten lag die HSG Blomberg-Lippe mit 3:0 in Front und nachdem Cara Reuthal in der vierten Minute ihren ersten Siebenmeter verworfen hatte, Nele Franz in der siebten Minute per Siebenmeter zum 4:1 eingenetzt hatte, schien alles seinen erwarteten Gang zu gehen...

Doch ab der achten Minute drehte sich das Geschehen in die andere Richtung, denn die in der ersten Halbzeit stets mit sieben Feldspielerinnen in der Offensive agierenden Ketscherinnen, in der Defensive mit einem sehr aggressiven 5:1 bzw. 3:2:1 operierend, bereiteten der zu hektischen Frauenschaft von Blomberg-Lippe immer mehr Probleme.

Nachdem dann Cara Reuthal ihre Siebenmeter in der zehnten und zwölften Minute sicher verwandelt hatte, sie sollte an diesem denkwürdigen Abend zu zehn Siebenmetern antreten, acht davon verwandeln, Lara Eckhardt und Rebecca Engelhardt über die linke Angriffsseite zum 5:5 und 6:5 getroffen hatten, lagen die Nelkenstädterinnen plötzlich hinten, und obwohl die Nummer 21, Nele Franz, per Siebenmeter und durch Solos alles in die Waagschale warf, lag die Blomberger Sieben in der 19. Minute sogar mit zwei Toren in Rückstand (8:6).

Cara Reuthal war in der 17.Minute bereits zu ihrem vierten Siebenmeter angetreten und hatte den dritten davon verwandelt. Es sollte im Laufe des Spieles, wie schon angemerkt, nicht der letzte gewesen sein.

Steffen Birkner während des Timeouts in der neunzehnten Minute, nachdem Ketsch mit zwei Toren in Vorlage war.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Steffen Birkner während des Timeouts in der neunzehnten Minute, nachdem Ketsch mit zwei Toren in Vorlage war.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Eine Auszeit von Blombergs Trainer Steffen Birkner, mit leidenschaftlicher Ansprache und dem Motto, es dürfe ein bisschen mehr sein, führte anschließend zum 8:7 durch die Strategin Nele Franz und nach dem fünften Siebenmeter für Ketsch, verwandelt von Cara Reuthal (9:7), zum 9:8 ebenfalls durch Nele Franz, die Blomberg-Lippe in dieser Phase im Spiel hielt.

Nele Franz, Regisseurin und mit Abstand erfolgreichste Werferin der HSG Blomberg-Lippe. Bewahrte die HSG mit 6 verwandelten Siebenmetern und 5 Feldtoren vor einer empfindlichen Niederlage beim Run auf die internationalen Plätze, Spielerin des Matches.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Nele Franz, Regisseurin und mit Abstand erfolgreichste Werferin der HSG Blomberg-Lippe. Bewahrte die HSG mit 6 verwandelten Siebenmetern und 5 Feldtoren vor einer empfindlichen Niederlage beim Run auf die internationalen Plätze, Spielerin des Matches.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Bis zur Pause musste Steffen Birkner, der ob des hektischen Spieles seines Teams, das mit der manchmal grenzwertigen Härte der Ketscher Defensive in der ersten Hälfte nicht zurecht kam, noch in der 23. Minute die Gelbe Karte entgegennehmen und kopfschüttelnd mitansehen, dass die Schiedsrichterinnen, in der 28. und der 30. Minute Cara Reuthal zwei weitere Siebenmeterchancen  boten, die sie nutzte. Sieben Siebenmeter für Ketsch in Halbzeit eins, sechs davon durch Cara Reuthal verwandelt. Es sollten nicht die letzten bleiben, drei weitere in Halbzeit zwei folgen, von denen sie zwei verwertete...

Steffen Birkner: "Wir sind ordentlich gestartet, haben dann jedoch den Faden verloren. In der Folge haben wir zu unruhig agiert, bekommen dann, für mich nicht ganz nachvollziehbar, einen Siebenmeter nach dem anderen gegen uns gepfiffen und quälen uns bis zum Ende der Begegnung durch."

Lena Feiniler und Lea Marmodee (verdeckt) versuchen Nele Franz in der ersten Hälfte am Durchbruch zu hindern.
Szene aus der ersten Halbzeit.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Lena Feiniler und Lea Marmodee (verdeckt) versuchen Nele Franz in der ersten Hälfte am Durchbruch zu hindern.
    Szene aus der ersten Halbzeit.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Der Halbzeitsstand dann nach dem Spielverlauf nicht mehr sehr überraschend 13:12 für das Team aus Ketsch, das sich aufopferungsvoll gegen den Tabellenvierten gewehrt hatte, und in dem Lea Marmodee couragiert Regie führte, assistiert von der Halbrechten Cara Reuthal.

In der zweiten Halbzeit konnte Isabella Jongenelen zwar sofort zum 13:13 ausgleichen, aber Ketsch startete daraufhin gar einen 3:0-Lauf und ging durch Treffer von Lara Eckhardt, Cara Reuthal (7. von 8 Siebenmetern) und Kreisläuferin Lena Feiniler mit 16:13 in Führung. Eine Sensation bahnte sich an...

Lara Eckhardt, die den linken Rückraum beackerte und mit Rebecca Engelhardt immer wieder für Verwirrung über links sorgte. In der 14.Minute erzielten die beiden das 5:5 und 6:5 und sorgten für die Wende in diesem Spiel, die bis zur 54.Minute andauern sollte...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Lara Eckhardt, die den linken Rückraum beackerte und mit Rebecca Engelhardt immer wieder für Verwirrung über links sorgte. In der 14.Minute erzielten die beiden das 5:5 und 6:5 und sorgten für die Wende in diesem Spiel, die bis zur 54.Minute andauern sollte...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Eine Auszeit von Steffen Birkner leitete dann eine gewisse Wende ein, denn durch Tore von Linksaußen Ndidi Agwunedu (38. und 47.) sowie vier Treffer von Nele Franz (41. bis 45. Minute, zwei Siebenmeter) unterbrochen durch einen Treffer von Lara Eckhardt in der 41.Minute war Blomberg-Lippe mit 19:17 in Front, worauf aber nach einer Auszeit durch Adrian Fulladjusch, den Ketscher Trainer, die prompte Antwort der Kurpfalz Bären kam, die durch Treffer von Lara Eckhardt, Rebeccca Engelhardt und Lena Feiniler bis zur 51.Minute wieder auf 20:19 für Ketsch stellten.

Saskia Fackel versucht in der zweiten Hälfte Linksaußen Ndidi Agwundeu (18), die  totaliter 4 Treffer erzielte, "festzumachen".
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Saskia Fackel versucht in der zweiten Hälfte Linksaußen Ndidi Agwundeu (18), die totaliter 4 Treffer erzielte, "festzumachen".
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Bis zur 54.Minute blieb Ketsch der Sensation ganz nahe, erst dann konnte Blomberg durch Treffer von  Ndidi Agwunedu, Nele Franz und Malina Maria Michalczik auf 24:22 in der 57.Minute davonziehen.

Als Lara Eckhardt in der 58.Minute auf 23:24 verkürzen konnte, wurde es dann nochmal spannend, aber Cara Hartstocks 25:23 vom Kreis aus bedeutete dann den Knockout für Ketsch. Steffen Birkner zog kurz vor Schluss noch einmal die Grüne Karte und seine Damen brachten dann das Match nach Hause.

Auswärtssiege werden immer freudigst gefeiert, aber dieser in der Neurotthalle besonders, denn in der 55.Minute stand es noch 22:22 und Blomberg-Lippe dräute ein Punktverlust bzw. eine Niederlage...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Auswärtssiege werden immer freudigst gefeiert, aber dieser in der Neurotthalle besonders, denn in der 55.Minute stand es noch 22:22 und Blomberg-Lippe dräute ein Punktverlust bzw. eine Niederlage...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Steffen Birkner/Blomberg-Lippe: "Am Ende des Tages bin ich glücklich, dass wir die zwei Punkte aus diesem schweren Spiel mit nach Hause nehmen dürfen. Das hat heute sehr viele Nerven gekostet. Handballerisch haben wir einiges vermissen lassen, kämpferisch jedoch eine sehr gute Einstellung gezeigt. Im nächsten Spiel (Bietigheim, e.Anm.) wird jedoch eine klare Leistungssteigerung von Nöten sein..."

Adrian Fuladdjusch/Ketsch: "Ein tolles Spiel meiner Mannschaft gegen den Vierten der Tabelle. Die Torhüter waren an vielen Bällen, die Abwehr war gallig und mutig, vorne haben wir uns an die Vorgaben gehalten, Komplimemt an die Mädels. Leider ohne Punkte, aber wir bewerten es wie einen Sieg.(...)"

Kurpfalz Bären: Reuthal 9/8(von 10 Siebenmetern), Eckhardt 5, Engelhardt 4, Feiniler 3, Sommerrrock 1, Marmodee 1

Blomberg-Lippe: Franz 11/6, Agwunedu 4, Jongenelen 2, Kynast 2, van Wingernden 2, Rüffieux 1, Michalczik 1, Hartstock 1, Kordovska 1

Siehe auch den Artikel der HSG Blomberg-Lippe vom 8.2.2021.

Autor:

Wolfgang Merkel aus Region

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen