Bioabfall-Sammlung im Enzkreis verbessert sich ständig

So bitte nicht: Plastiktüten, auch biologisch abbaubare, können nicht verarbeitet werden und gehören daher nicht in die Biotonne.
2Bilder
  • So bitte nicht: Plastiktüten, auch biologisch abbaubare, können nicht verarbeitet werden und gehören daher nicht in die Biotonne.
  • Foto: enz
  • hochgeladen von Kraichgau News

(enz) Die getrennte Sammlung von Bioabfällen ist Pflicht – so sieht es das Kreislaufwirtschaftsgesetz des Bundes seit 1. Januar 2015 vor. Um die Bevölkerung darin zu unterstützen, sind ab sofort Hinweise zur Bioabfallentsorgung auch auf der App des Enzkreises verfügbar.

„Diese Infos können bei Bedarf an die jeweilige Jahreszeit oder sonstige Umstände kurzfristig angepasst werden“, erläutert Ewald Buck vom Amt für Abfallwirtschaft. „Beispielsweise veröffentlichen wir an dieser Stelle im Sommer Tipps gegen Ungeziefer und Maden, im Winter dagegen Hinweise, wie sich das Festfrieren in der Tonne vermeiden lässt. Auch sonstige Neuigkeiten rund um die Biotonne gibt es in unregelmäßigen Abständen. Es lohnt sich also immer wieder reinzuschauen.“

Tipps für Sammlung der Bioabfälle

Für die Sammlung der Bioabfälle in der Küche empfehlen die Abfallberater die Vorsortiereimer mit drei Lagen Zeitungspapier oder Papiertüten auszulegen. Das Papier saugt die Feuchtigkeit auf und hält die Biotonne einigermaßen sauber. Für alle, die es noch sauberer wünschen, bietet der Enzkreis auf allen Recyclinghöfen seit Anfang April außer Vorsortiergefäßen und einfachen Papiertüten auch verstärkte Papiertüten an, die selbst nach Tagen nicht durchweichen.

Sammlung trägt zur Energiewende bei

Die Bioabfälle aus dem Enzkreis gelangen in eine Vergärungsanlage nach Leonberg. Dort entsteht aus ihnen Methangas, aus dem in einem angeschlossenen Kraftwerk Strom und Wärme erzeugt wird. So trägt die Bioabfallsammlung auch zur Energiewende bei. Allerdings werden bei diesem Prozess weder herkömmliche Plastiktüten noch sogenannte kompostierbare oder biologisch abbaubare Plastiktüten abgebaut. Sie verlassen die Anlage so wie sie hineingegeben werden – als Plastikschnipsel. „Deshalb beraten wir seit Januar vor Ort in wechselnden Gemeinden die Haushalte über die richtige Befüllung der Biotonnen. Tonnen mit Störstoffen wie zum Beispiel Plastiktüten erhalten gelbe Hinweiszettel zur richtigen Vorsortierung der Bioabfälle“, erklärt Abfallberater Reinhard Schmelzer das derzeitige Vorgehen. „Wir hoffen dadurch die Störstoffe im Bioabfall zu verringern.“

So bitte nicht: Plastiktüten, auch biologisch abbaubare, können nicht verarbeitet werden und gehören daher nicht in die Biotonne.
Mit Papiertüten bleiben die Biotonnen sauber und die Verwertung ist problemlos möglich.
Autor:

Kraichgau News aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen