Am Feldberg soll es mehr Kunstschnee geben

Der Liftverbund Feldberg will in den kommenden Jahren weiter in Anlagen für Kunstschnee investieren.

Feldberg (dpa/lsw) «Beschneiung ist kein Teufelszeug. Jedes Sportstadion und jedes Schwimmbad verbraucht mehr Energie», sagte Adrian Probst, der geschäftsführende Vorsitzende des Liftverbunds, der Deutschen Presse-Agentur. Bislang hat der Verbund 30 Schneekanonen und über 80 «Schneilanzen» im Einsatz. Letztere sind meist am Pistenrand stehende lange Rohre, aus denen mit Hilfe von Wasser und Luft Schnee technisch erzeugt wird.

Nachhaltiger Skitourismus

Kritiker halten Beschneiungslagen wegen ihres Wasser- und Stromverbrauchs für umweltbelastend. «Das Thema Beschneiung war stark ideologisch besetzt. Davon wollen wir wegkommen», so Probst. Der Skisport habe sozial wie ökonomisch eine hohe Bedeutung für den Hochschwarzwald. Deshalb sei die Produktion von Schnee notwendig. Der Liftverbund Feldberg wolle Skitourismus aber nachhaltig angehen. So müssten neue Beschneiteiche nicht mehr quadratische Behälter sein; sie könnten wie natürliche Teiche gestaltet werden. Probst zufolge fehlt es am Feldberg vor allem an Speichermöglichkeiten für Wasser, aus dem Schnee hergestellt werden kann.

Kein Rpckgang wegen Klimawandel spürbar

Der 1493 Meter hohe Feldberg ist mit 38 Liften das größte und bedeutendste Skigebiet Baden-Württembergs. Im Winter 2017/2018 kamen rund 500 000 Besucher, das sind 200 000 mehr als 15 Jahre zuvor. Pro Saison verzeichnet der Liftverbund zwischen 120 und 150 Betriebstage. Ein Rückgang wegen des Klimawandels ist nach Angaben von Probst nicht feststellbar - was aber auch an der bestehenden Infrastruktur liege. «Die Schneekanonen müssen einiges auffangen. Inzwischen beschneien wir einen Großteil der Flächen.»

Autor:

Havva Keskin aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.