Anzeige

Hyundai Kona stromert ab 34 600 Euro

Hyundai Kona Elektro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Hyundai
2Bilder

Mit dem Kona Elektro bringt Hyundai sein zweites rein batterie-elektrisch betriebenes Fahrzeug auf den Markt. Analog zum Niro EV der Konzernschwester Kia wird der Stromer in zwei Leistungsstufen angeboten. Die Version mit 136 PS (100 kW) und 312 Kilometern Normreichweite kostet ab 34 600 Euro, die stärkere 204-PS-Variante mit 482 Kilometern nach dem neuen WLTP-Zyklus startet bei 42 500 Euro (exklusive Umweltprämie).
Der Kona Elektro verfügt wie der Ioniq Elektro über die Shift-by-Wire-Technologie, die die Bedienung des Antriebs über Tasten auf der Mittelkonsole ermöglicht. Ebenso kann die Rekuperationsleistung über Lenkradpaddel differenziert werden. Optisch hebt sich der in drei Ausstattungstufen erhältliche Hyundai von den Varianten mit Verbrennungsmotor vor allem durch den geschlossenen Kühlergrill sowie die aerodynamischen 17-Zoll-Leichtmetallräder ab. Die Markteinführung des Kona Elektro ist für Spätsommer geplant. (ampnet/jri)

Hyundai Kona Elektro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Hyundai
Hyundai Kona Elektro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Hyundai
Autor:

Kraichgau News Ratgeber aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen