CDU Bretten besichtigt die neue Rechbergklinik

2Bilder

Schon vor der offiziellen Eröffnung konnte eine Gruppe von etwa 30 Personen den Neubau der Rechbergklinik in Bretten besichtigen, was durch die Vermittlung von Dr. Joachim Leitz (Gemeinderatskandidat der CDU) ermöglicht wurde.

Susanne Jansen, Regionaldirektorin der Kliniken im Landkreis, begrüßte die Gruppe im bisherigen Eingangsbereich und führte sie zusammen mit Herrn Lothar Laier, Leiter des Facility Managements bei den Kliniken des Landkreises, durch das fast fertiggestellte neue Gebäude. Beim Gang zwischen alter Rechbergklinik und Neubau konnte man den Gebäudeteil in Augenschein nehmen, der ab 2020 als Ärztehaus aufgestockt und ausgebaut werden wird. Hier wird im Erdgeschoß weiterhin das Zentrallabor der Klinik untergebracht sein; für die weiteren Etagen sei das Interessen von Fachärzten groß.

Der Rundgang führte von der zentralen Aufnahme für Akut- und Notfallambulanz auch in Patientenzimmer, in den interreligiösen Andachtsraum, in das „Abschiedszimmer“ und einen hochmodernen Operationssaal. Der Aufbau des neuen Hauses sei klar strukturiert, das Bemühen um „optimierte Prozesse“ zeige sich hier durch kurze Wege und weitgehende Digitalisierung. Vor allem bei der zentralen Notaufnahme, die mit der Notarztpraxis verknüpft sei und der Untersuchungsräumen direkt zugeordnet sind, werde dies deutlich, erläuterte Lothar Laier. Die neue Rechbergklinik besteht nur aus einem Gebäudekörper, in dem auf der einen Seite Funktionsräume, auf der anderen Seite die Patientenzimmer angeordnet sind. Dazwischen sorgt eine gläserne „Magistrale“ für viel Licht.

Dass statt bisher 145 nur noch 120 Patientenzimmer zur Verfügung stehen, wurde kritisch gesehen. Susanne Jansen wies darauf hin, dass durch die Organisationsstruktur und das neue medizinische Konzept eine intensivere Nutzung der Zimmer möglich wäre. Im Übrigen seien von den Kassen klare Zeiten für die Verweildauer der Patienten in der Klinik vorgegeben, die nicht überschritten werden dürfen, auch wenn anschließend noch Pflege erforderlich sei. Hier brauche man neue Möglichkeiten der Kurzzeitpflege, die eventuell in den nächsten Jahren auf dem Gelände eingerichtet werden solle.

Alt-OB Paul Metzger stellte zufrieden fest, dass die Bürgerinitiative, aber auch der persönliche Einsatz der Regionaldirektorin dazu geführt hätte, dass jetzt das Krankenhaus für Bretten mit Notfallversorgung und Chirurgie gesichert sei. Dafür wolle er Frau Jansen einen besonderen Dank aussprechen. Ebenso sei auch die personelle Ausstattung für Bretten gut. Dadurch dass man Lehrkrankenhaus sei und für junge Ärzte im Verbund mit Bruchsal vielfältige Einsatzmöglichkeiten bestünden, sei eine Anstellung hier interessant, ergänzte BM Michael Nöltner.

Stolz berichtet Susanne Jansen über den ersten humanoiden Roboter, der in Bretten zum Einsatz kommen wird. Er könne Emotionen lesen und die Patienten demnach ansprechen. Auch ein Reinigungsroboter werde zum Einsatz kommen. Insgesamt seien höchste technische Standards verwirklicht, auch was die digitale Vernetzung anbetrifft. Besonders erfreulich sei, dass der Kostenrahmen von 50 Millionen Euro eingehalten werden konnte, wenn auch die Fertigstellung und Inbetriebnahme mit einem knappen Jahr Zeitverzug im März erfolge.

Um das eigentliche Klinikgebäude herum wird sich in den kommenden Jahren einiges ändern – das alte Gebäude wird abgerissen, das Ärztehaus aufgestockt, für Besucher und Patienten wird ein neuer Parkplatz mit 150 Plätzen gebaut. Die Zufahrt wird über die Edisonstraße erfolgen und Anwohner, Patienten und Besucher können sich auf eine Cafeteria freuen, die auch Essen anbieten wird.

 

Autor:

Ute Thumm aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.