29. Ausfahrt des Skiclub Römerwall

Nach dem Tod des „Clubdiktator“ Hansi Hall im vergangenen Jahr, blieb für den Skiclub Römerwall die Frage offen, wie es weiter gehen soll. Viele wünschten sich eine Fortsetzung der sportlichen wie auch geselligen Skiausfahrt. Caroline und Roman Hall entschieden sich die Organisation zu übernehmen und weitere 25 Wintersportbegeisterte im Alter zwischen 25 und 80 Jahren folgten ihnen. Ziel der Reise war in diesem Jahr der Kirchberg inmitten der Kitzbüheler Alpen.

Bretten/Kirchberg (pm) Nach einem sonnigen ersten Skitag war am Abend die Baukunst der Teilnehmer gefordert. Aufgabe war es, einen möglichst hohen Turm aus Spaghettis, Marshmallows und Klebeband zu bauen. Die Aufgabe war Teil eines Wochenwettbewerbs um den hässlichsten Pokal der Welt. Nachdem der höchste Turm leider nur für einen Wimpernschlag hielt wurde die Gruppe um Udo mit ihrem Tetraedermodell zum Sieger erklärt.
Am zweiten Tag wartete bereits der Skilehrer auf die motivierten Römerwäller. Er versuchte mit seiner lernwilligen Gruppe deren Fahrstil zu verbessern. Auf das schlechte Wetter am Dienstag waren die neuen Clubchefs bestens vorbereitet. Die Rodelbahn war für den Skiclub reserviert und weckte bei allen Teilnehmern frühe Kindheitserinnerungen. Auf der knapp vier Kilometer langen Strecke war die Gaudi groß und am Ende alle Hosen nass.

Ausgiebige Ski- und Snowboard-Fahrten

Kreativität und schauspielerisches Talent war dann am Abend gefordert. In Vierer-Gruppen waren die Teilnehmer aufgefordert bekannte TV-Spots in Werbung für den Ski-Club Römerwall umzuschreiben und zu präsentieren. Was herauskam waren präsentationswürdige Werbespots die beim Publikum zu Begeisterungsstürmen führten.
In den folgenden Tagen zeigte sich das Wetter wieder besser, so dass ausgiebig Ski und Snowboard gefahren werden konnte. Zu Mittag und zum Après-Ski traft man sich und blieb nicht zuletzt dank schicker T-Shirts von den anderen Hüttengästen nicht unbemerkt.

Tour geht auch 2019 weiter

Traditionell fand am letzten Tag die Clubmeisterschaft im Riesenslalom statt. Nachdem Rennleiterin Silke das Rennen freigegeben hatte, startete das sturzfrei bleibende Rennen und brachte strahlende Sieger hervor. Gewinner der B-Klassen wurden Brigitte Schmidt und Stefan Erhard. Clubmeister wurden Caroline und Roman Hall sowie Samuel Liebl bei den Snowboardern. Die Wochenwertung gewann Galya Voronina, die damit den heißbegehrten Pokal bis zum nächsten Jahr nach Sankt Petersburg entführt.
Nach einer tollen Skiausfahrt ging die Gruppe glücklich auseinander und war sich in einer Sache einig: Mit Hansi im Herzen geht die Tour auch 2019 weiter.

Autor:

Havva Keskin aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen