Prozess um verlustreiche Pforzheimer Spekulationsgeschäfte

Wegen hochriskanter und verlustreicher Spekulationsgeschäfte muss sich ab dem 8. August unter anderem die ehemalige Pforzheimer FDP-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein vor dem Landgericht Mannheim verantworten.

Mannheim (dpa/lsw) Wegen hochriskanter und verlustreicher Spekulationsgeschäfte muss sich ab dem 8. August unter anderem die ehemalige Pforzheimer FDP-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr, der früheren Kämmerin der Stadt, deren Stellvertreter und zwei Bankmitarbeitern Untreue beziehungsweise Beihilfe zur Untreue vor.

Verluste in Höhe von rund 58 Millionen Euro

Mit Zinswetten, sogenannten Swaps, waren der Stadt innerhalb weniger Jahre Verluste von rund 58 Millionen Euro entstanden. Ein großer Teil des Geldes floss nach Vergleichen mit zwei Banken zurück in die Stadtkasse. Vorgesehen sind 27 Verhandlungstage bis zum Januar 2018.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.