Bürgermeisterwahl in Walzbachtal brachte keine vorläufige Entscheidung mit sich
Timur Özcan verfehlt Rathaus-Einzug um Haaresbreite

Timur Özcan (MItte) verfehlte im ersten Wahlgang in Walzbachtal nur knapp die absolute Mehrheit.
6Bilder
  • Timur Özcan (MItte) verfehlte im ersten Wahlgang in Walzbachtal nur knapp die absolute Mehrheit.
  • Foto: Jähne
  • hochgeladen von Alexander Jähne

Walzbachtal (Alexander Jähne) Für die allermeisten war es ein nur sehr kurzer Abstecher in die Wössinger Böhnlichhalle. Und genauso rasch und zügig wurde auch das Ergebnis der örtlichen Bürgermeisterwahl verkündigt: „Ein Sieger steht noch nicht fest“, gab der bisherige Amtsinhaber Karl-Heinz Burgey (CDU) gegen 19:40 Uhr bekannt.

Özcan hat absolute Mehrheit knapp verfehlt

Dafür hatte einer für erhebliche Spannung bis zur letzten Sekunde gesorgt: Der gebürtige Deutsche Timur Özcan, der - zwar SPD-Mitglied, aber als unabhängiger Kandidat angetreten - mit 49,88 Prozent beziehungsweise 2393 Stimmen den Einzug ins Walzbachtaler Rathaus nur um Haaresbreite verfehlte. Der 28-Jährige gibt sich gerne volksnah, will die Ortsregentschaft keiner bestimmten Fraktion überlassen, um dafür ganz auf Bürgerentscheide zu setzen. Interessant: Gegen 19 Uhr war Özcan der Platz auf dem Verwaltungschefsessel schon so gut wie sicher. 51,70 Prozent zeigte die Videoleinwand an, doch die finale Auszählung lenkte das Schicksal zunächst in andere Bahnen. Ein Gesamtergebnis von 50 Prozent oder mehr waren notwendig, um die Wahl für sich entscheiden zu können.

Michael Paul deutlich abgeschlagen auf Platz zwei

Schon deutlich abgeschlagen landete CDU-Gemeinderat Michael Paul mit 23,55 Prozent und 1130 Stimmen auf Platz zwei. Dieser reagierte zwar relativ gelassen, zog aber seine Kandidatur mit sofortiger Wirkung zurück. 

Wahlbeteiligung bei 61,5 Prozent

Die Wahlbeteiligung selbst lag am vergangenen Sonntag bei 61,5 Prozent. „Damit liegen wir über dem landesweiten Durchschnitt“, gab Burgey bekannt, der am Samstag, 31. August, aus seinem Amt verabschiedet wird. Insgesamt 7825 Personen waren stimmberechtigt, exakt 4798 gültige Wahlzettel wurden abgegeben.

Am 21. Juli zweiter Wahlgang

Der zweite Wahlgang wird am Sonntag, den 21. Juli diesen Jahres erfolgen. Burgey selbst scheidet mit 62 Jahren aus Altersgründen aus dem Amt. Insgesamt hatte er 16 Jahre den Verwaltungsvorsitz inne. Von Mitarbeiterin Regina Wenka (Standesamt) wurde er als „Chef mit echtem Herzblut“ beschrieben. Von Seiten der Bürgerschaft freute man sich hingegen auf „frische Impulse im Rathaus“. Dass die Beteiligung mit sieben Kandidaten erstaunlich hoch ist, schrieben nicht wenige der Attraktivität ihrer Gemeinde zu.

Über die Auswirkungen des Wahlergebnisses und die weiteren Entwicklungen halten wir Sie aktuell auf dem Laufenden. Das Neueste lesen Sie hier

Autor:

Alexander Jähne aus Region

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen