Berufsorientierungsangebote der Handwerkskammer Karlsruhe
Früh übt sich, wer ein Handwerker werden will

KARLSRUHE (kn) Die Handwerkskammer Karlsruhe unterstützt junge Menschen auf dem Weg in die berufliche Zukunft mit zahlreichen Maßnahmen. Neben den klassischen Aufgaben ist die zielgruppengerechte, individuelle Beratung von Schülern, Studienabbrechern und jungen Erwachsenen mit Beratungsbedarf ein Schwerpunkt der Aufgaben. Die zielgruppenspezifischen Angebote werden genutzt, um bei einer Auswahl von 130 Ausbildungsberufen im Handwerk die persönlich richtige Entscheidung zu treffen. Zahlreiche der Maßnahmen werden durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und/oder das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Im Folgenden werden die wichtigsten Angebote der Kammer vorgestellt.

Ausbildungsbotschafter – Jugend informiert

Ausbildungsbotschafter sind Azubis, die neben ihrer Ausbildung in einem Betrieb Schulklassen besuchen und den Schülern authentisch von ihrem Ausbildungsalltag berichten. Um mehr Jugendliche für eine duale Ausbildung zu begeistern, wurde die vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg geförderte landesweite Initiative Ausbildungsbotschafter gestartet. Der Vorteil: Rund 70 Ausbildungsbotschafter geben direkte und authentische Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe. Die Einsätze finden im Rahmen der rund 40 Haupt-, Gemeinschafts-, Real- und Werkrealschulen statt. Die Schüler werden auf Augenhöhe von den Ausbildungsbotschaftern umfangreich über das Duale System sowie über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten informiert.

Bildungspartnerschaft – eine Win-Win-Situation

Bildungspartnerschaften sind feste und langfristige Kooperationsvereinbarungen zwischen Schulen und Betrieben. Dabei werden gemeinsame Berufsorientierungsmaßnahmen wie Praktika, Bewerbertrainings, Betriebsbesuche oder Betriebspräsentationen fixiert. Angehende Azubis können direkt „vor Ort“ von potentiellen Ausbildungsbetrieben abgeholt und von einer Lehre begeistert werden. Die Handwerkskammer unterstützt und vermittelt die Partner auf Wunsch.

Werkstattcamp hilft beim Berufetesten

Das Werkstattcamp für Haupt und Realschüler, eine zweiwöchige berufsorientierende Maßnahme, gibt es inzwischen in zahlreichen Variationen. Knapp 1.000 Jugendliche nehmen das für sie kostenfreie Angebot pro Jahr wahr. Im Projekt Werkstattcamp PLUS erhalten Schüler/-innen ab der achten Klasse von Werkreal- und Gemeinschaftsschulen die Möglichkeit, in zwei Wochen vier von insgesamt 30 Ausbildungsberufen kennen zu lernen. Die Realschulen werden über das BerufsCamp für Realschüler angesprochen. Die Jugendlichen arbeiten an einem berufsübergreifenden Projekt, das Spektrum der Berufsauswahl erstreckt sich vom Elektroniker über den Feinwerkmechaniker bis hin zum Zahntechniker. Das Projekt ProBeruf Gym richtet sich an Gymnasiasten, die eine Alternative für ihr BOGY-Praktikum suchen Die Handwerkskammer Karlsruhe unterstützt Flüchtlinge bei der Integration über eine Berufsorientierungsmaßnahme in den Werkstätten der Bildungsakademie. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, unter Betreuung verschiedene Berufe selbst auszuprobieren. Und selbst in den Sommerferien wird eine zweiwöchige Maßnahme angeboten.

Ausbildungsmessen – Treffpunkt am Stand

Bei den zahlreichen Ausbildungsmessen ist das Handwerk stets mit Informationsständen vertreten und informiert im Rahmen von Messegesprächen die Besucher über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Betriebe, Innungsvertreter, die Kreishandwerkerschaften sowie die Experten der Handwerkskammer sensibilisieren und informieren Schüler, Lehrer und Eltern über das Ausbildungsangebot. Hochwertige Info-Materialien rund um das Thema Ausbildung im Handwerk werden zielgruppenspezifisch an Schulen, auf Messen und bei vielen Infoveranstaltungen gestreut.

Lehrstellenbörse – WhatsApp-Berufe-Checker

In der kostenfreien Lehrstellenbörse der Handwerkskammer auf www.hwk-karlsruhe.de/lehrstellenboerse können Betriebe ihre freien Lehrstellen und Praktikumsplätze eintragen. Die Daten in der Lehrstellenbörse sind mit der App „Lehrstellenradar“ verknüpft. Mit dem WhatsApp-Berufe-Checker der Imagekampagne des deutschen Handwerks wird Jugendlichen die Berufswahl erleichtert. Mit Hilfe des Dienstes können Jugendliche spielerisch herausfinden, welcher Handwerksberuf zu ihnen passen könnte. Der WhatsApp-Chatbot stellt fünf Fragen zu den Interessen und Vorlieben beim Arbeiten.

Mehr über Ausbildung und Beruf finden Sie auf unserer Themenseite

Autor:

Chris Heinemann aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen