1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga
EJOT-Team Buschhütten zittert sich zum Sieg

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga: Das Podium der Männer im Kraichgau mit Csongor Lehmann, Richard Murray und Valentin Wernz (von links).
2Bilder
  • 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga: Das Podium der Männer im Kraichgau mit Csongor Lehmann, Richard Murray und Valentin Wernz (von links).
  • Foto: DTU/Ingo Kutsche
  • hochgeladen von Katrin Gerweck

Ubstadt-Weiher (kn) Einen sehr deutlichen Sieg bei den Frauen und einen Zittersieg bei den Männern gab es für das in den vergangenen Jahren alles überragende EJOT-Team TV Buschhütten beim ersten Rennen der Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am Samstagabend über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) im Kraichgau. Die Einzelsiege gingen ebenfalls an das Team aus dem Siegerland.

Zwei Athleten auf der Radstrecke gestürzt

In den vergangenen Jahren musste nach dem Rennen der Männer in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga meistens nicht groß gerechnet werden, um zu wissen, welche Mannschaft gewonnen hatte. Zu dominant war zumeist die Darbietung des Serienmeisters aus Buschhütten. Weil diesmal aber auf der Radstrecke mit dem Neuseeländer Ryan Sissons und Linus Stimmel zwei Athleten stürzten und vier von fünf gestarteten Athleten für die Mannschaftswertung zählen, wurde es richtig knapp für die Siegerländer.

Sissons beherzter Lauf rettet Buschütten den Tagessieg

Nur ein beherzter Lauf von Sissons (zweitbeste Laufzeit des Tages), der sich als viertbester Athlet seines Teams in der Einzelwertung noch auf Rang 22 vorkämpfte, sicherte Buschhütten (Platzziffer 38) ganz knapp den Tagessieg. Die jungen Wilden aus Potsdam, die mit einem geschlossenen Mannschaftsergebnis überzeugten (Platzziffer 40), waren diesmal ganz nah dran am Tagessieg. Rang drei ging an das KiologlQ Team Saar (Platzziffer 67).

Murray setzt sich souverän durch

Das Rennen wurde von einer großen Radgruppe mit knapp 60 Fahrern bestimmt, die gemeinsam zum zweiten Wechsel kamen. Auf der Laufstrecke konnte sich dann der Olympiavierte Richard Murray (Buschhütten/49:12 Minuten) früh absetzen und lief ungefährdet seinem vierten Sieg im Kraichgau nach 2014, 2015 und 2017 entgegen. Dahinter gab es spannende Positionskämpfe. Rang zwei sicherte sich schließlich – wie schon im Vorjahr – Csongor Lehmann (Triathlon one Witten/49:43) vor Valentin Wernz (KiologlQ Team Saar/49:47).

Buschhütten besetzt das ganze Podium

Bei den Frauen gewann der Titelverteidiger aus dem Siegerland äußerst deutlich und legte somit vielleicht schon den Grundstein für die nächste Meisterschaft. Die Mannschaft aus Buschhütten belegte die Einzelränge eins durch Emma Jeffcoat (55:30 Minuten), zwei durch Natalie Van Coevorden (beide Australien/55:33) und drei durch Emmie Charayron (Frankreich/55:56) und gewann somit mit der minimalst möglichen Platzziffer von sechs. „Die Ränge eins, zwei und drei, besser geht es nicht. Wir sind natürlich hoch zufrieden“, sagte Teammanager Rainer Jung. Es war das erste Mal in der Geschichte der Triathlon-Bundesliga, dass es dem EJOT-Team Busschütten bei den Frauen gelang, die Ränge eins bis drei im Einzel zu belegen. Nur dem Buschhüttener Männerteam war dies schon mal gelungen. Dieses belegte 2015 in Düsseldorf sogar die Ränge eins bis vier in der Einzelwertung.

Potsdam und Witten komplettieren das Podium

Rang zwei im Kraichgau bei den Frauen erreichte das Triathlon Potsdam (Platzziffer 23), Rang drei ging an die SG Triathlon one Witten (Platzziffer 41). Auf Platz vier überraschte das REA-Card Team Triathlon Darmstadt, der Siebte der Vorsaison.

Das Rennen bestimmten von Beginn an die Frauen aus Buschhütten. Jeffcoat und Van Coevorden bildeten zusammen mit Lea Duchampt (Triathlon Team DSW Darmstadt) die Führungsgruppe. Dahinter konnten sich beim Radfahren zunächst fünf Athletinnen halten, die jedoch kurz vor dem zweiten Wechsel von einer größeren Gruppe geschluckt wurden. Auf der Laufstrecke liefen die beiden Australierinnen bis kurz vor dem Ende Kopf-an-Kopf, bevor sich Jeffcoat absetzen konnte. Charayron sicherte sich den dritten Platz auf dem Podium, danach kam mit Lisa Tertsch (Triathlon Potsdam/56:17), die in ihrem ersten Triathlonrennen seit über drei Jahren einen beherzten Lauf zeigte, die erste Deutsche ins Ziel.

Das zweite Rennen der Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga folgt am 23. Juli in Düsseldorf.

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga: Das Podium der Männer im Kraichgau mit Csongor Lehmann, Richard Murray und Valentin Wernz (von links).
Siegerin bei den Damen wurde Emma Jeffcoat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.