Georg-Wörner-Straße in Bretten: Grünen-Fraktionschef Mansdörfer empfiehlt „Asphalt-Grinding“

Verblichenes und verunstaltetes Gelb: Der Auhelleffekt und damit die verbesserte Sicherheit sollte laut Grünen-Fraktionschef Mansdörfer mittels "Asphalt-Grinding" auch auf dem neuen schwarzen Belag erhalten werden. Foto: ch
  • Verblichenes und verunstaltetes Gelb: Der Auhelleffekt und damit die verbesserte Sicherheit sollte laut Grünen-Fraktionschef Mansdörfer mittels "Asphalt-Grinding" auch auf dem neuen schwarzen Belag erhalten werden. Foto: ch
  • hochgeladen von Chris Heinemann

Mit dem Beschluss, den verunstalteten gelben Asphaltbelag der Georg-Wörner-Straße durch klassischen schwarzen Asphalt zu ersetzen, mag sich der Grünen-Fraktionschef im Brettener Gemeinderat, Otto Mansdörfer, noch nicht ganz abfinden.

BRETTEN (ch) Mit dem Beschluss, den verunstalteten gelben Asphaltbelag der Georg-Wörner-Straße durch klassischen schwarzen Asphalt zu ersetzen, mag sich der Grünen-Fraktionschef im Brettener Gemeinderat, Otto Mansdörfer, noch nicht ganz abfinden. In einem der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Schreiben an Oberbürgermeister Martin Wolff schlägt Mansdörfer vor, zumindest den Aufhellungseffekt des Straßenbelags, soweit möglich, zu erhalten. Dies sei mittels „Asphalt Grinding“ möglich.

Gängige und kostengünstige Methode

Die Methode sei nicht nur gängig, sondern auch „sehr kostengünstig“, so Mansdörfer. Dabei würden die Oberfläche des frischen Asphalts leicht angeschliffen und die darin befindlichen Kieselsteinchen freigelegt. Mansdörfer weiter: „Es ist leicht zu machen und es hat auf die Haltbarkeit oder Tragfähigkeit des Asphalts keinerlei Einfluss.“ Die Methode werde eingesetzt, wenn es darum geht, Asphaltflächen, zum Beispiel aus Gründen der Verkehrsberuhigung, voneinander abzusetzen.

Sicherheit durch Aufhelleffekt beibehalten

Sein Vorschlag daher: Nach Einbau der neuen schwarzen Deckschicht sollte die Oberfläche mit Asphalt Grinding behandelt werden. Denn, so der Grünen-Fraktionsvorsitzende: „Unser aller Ziel ist ja, die mit der gelben Fläche tatsächlich erzielte Verhaltensänderung der Autofahrerinnen und Autofahrer beizubehalten. Es wird heute im "gelben Zustand" sehr viel langsamer gefahren als vorher. Dies hat für die Sicherheit von Kindern und Erwachsenen viel mehr Bedeutung als die Wellen in der gelben Fläche.“

Mehr dazu lesen Sie auf unserer Themenseite

Autor:

Chris Heinemann aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen