Türchen 19: Plätzchenrepte zu Weihnachten: Vanillerkipferl, Mürbeplätzchen und vegane Zimtsterne

Leckere Vanillekipferl gehören zu Weihnachten einfach dazu!
3Bilder
  • Leckere Vanillekipferl gehören zu Weihnachten einfach dazu!
  • Foto: Pixabay, TheUjulala
  • hochgeladen von Wiebke Hagemann

Es duftet nach Zimt, Zucker und Vanille. Mit großen Augen schauen die Kinder den Plätzchen im Ofen beim Backen zu. Zu Weihnachten ist die Küche ein Ort, an dem sich die ganze Familie in der Küche trifft und gemeinsam die Vorbereitungen für die schönste Zeit des Jahres zu treffen. Und da dürfen die passenden Rezepte natürlich nicht fehlen. kraichgau.news präsentiert Klassiker in ihrer besten Form: Vanillekipferl, Mürbeplätzchen und vegane Zimtsterne mit feiner Espresso-Note.


Weihnachtsklassiker: Vanillekipferl

Zutaten für ca. 50 Vanillekipferl:

330 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
100 g Nüsse, gemahlen
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Zimt
2 große Eigelb
Mark einer Vanilleschote (alternativ ½ TL echte gemahlene Vanille)
3 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

  1. Mehl, Zucker, Butter, Eier, Vanillenschotenmark, Salz und Zimt in einer Rührschüssel vermischen und zu einem glatten Teig rühren. Tipp: Mit den Händen kräftig kneten, damit sich alle Zutaten gut verbinden. Das verringert das Risiko, dass die Kipferl später bröckeln.
  2. Den Teig zu rund 2,5 Zentimeter dicken Rollen formen (entspricht etwa dem Durchmesser einer Ein-Euro-Münze) und in Frischhaltefolie wickeln. Danach mindestens zwei Stunden lang in den Kühlschrank legen.
  3. Backofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft, Gas Stufe 3) vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Die Rollen aus dem Kühlschrank nehmen. Ist der Teig sehr hart und beginnt zu bröckeln, noch einmal kurz mit den Händen geschmeidig kneten. Dann den Teig in gleichmäßige, etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Danach zu Kugeln formen und durch Rollen auf einer glatten Oberfläche etwa fünf Zentimeter lange Kipferl formen. Alternativ den Teig etwa zwei Zentimeter dick ausrollen und mit einem Kipferl-Stecher ausstechen.
  5. Vanillekipferl auf das Backpapier legen und noch einmal gut kühlen (zum Beispiel auf dem Balkon). Das verhindert, dass die Kipferl im Backofen zerlaufen. Danach etwa 15 Minuten backen. Die Kipferl nicht zu dunkel werden lassen. Sie sollten eine hellgelbe Farbe bekommen.
  6. Nach dem Backen die noch warmen Vanillekipferl aus dem Ofen vorsichtig im Vanillezucker wälzen. Vorsicht: Die Kipferl können dabei leicht brechen.
  7. Vanillekipferl ganz abkühlen lassen und servieren. Luftdicht verpackt sowie kühl und trocken gelagert (zum Beispiel in einer Keksdose) sind die Vanillekipferl mindestens drei Wochen haltbar. Am besten getrennt von anderem Gebäck lagern.



Vegane Zimtsterne mit Espresso

Zutaten für ca. 60 Stück:
200 g Puderzucker
2 EL Zimtpulver
4 EL Espresso
1 EL Zitronensaft
150 g gemahlene Mandeln,
200 g gemahlene Haselnüsse
1 EL Orangenschale, unbehandelt, abgerieben
1 Prise Salz

Für den Guss:

  • Puderzucker
  • Wasser
  • Zimtpulver
  • Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Puderzucker, gemahlene Mandeln, gemahlene Haselnüssen, Zimtpulver und Salz vermengen. Dann Zitronensaft, Espresso und Orangenschale dazugeben und den Teig vorzugsweise mit einem Handrührer kräftig durchkneten. Je feiner die Nüsse gemahlen sind, desto mehr Flüssigkeit wird benötigt. Danach den Teig von Hand kneten und zu einem kompakten Stück formen. Der Teig sollte eine klebrige, ölige Konsistenz haben. Ist er zu trocken, beim Kneten vorsichtig Wasser oder Espresso dazugeben. Danach für eine bessere Handhabung den Teig für eine halbe Stunde in das Tiefkühlfach geben.
  2. Den Teig ausrollen, bis er etwa 0,5 bis 0,7 Zentimeter dick ist. Dazu den Teig zwischen zwei Backpapieren ausrollen. Dann mit einem Förmchen Sterne ausstechen und bei Zimmertemperatur drei bis vier Stunden trocknen lassen.
  3. Ofen bei Ober-/Unterhitze auf 200 Grad Celsius oder bei Umluft auf 180 Grad Celsius vorheizen. Die Zimtsterne fünf bis acht Minuten backen lassen, bis sie am Rand goldbraun werden. Danach auf dem Blech gut abkühlen lassen.
  4. Die erkalteten Zimtsterne werden mit einem Zuckerguss übergossen. Dazu aus Puderzucker, Zimtpulver und einem Spritzer Zitronensaft eine dickflüssigen Guss anrühren. Bei Bedarf Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Danach die Zimtsterne mit den Zuckerguss überziehen und vollständig trocknen lassen. In einer Keksdose sind die Zimtsterne bis zu drei Wochen haltbar.

Orangen-Mürbeplätzchen

Zutaten für ca. 50 Stück:
1            Bio-Orange
150 g     Puderzucker
200 g     kalte Butter
1            Eigelb
1,5         EL Milch
400 g     Mehl
1            Päckchen Vanillezucker
1            Prise Salz
Für die Dekoration:
              Puderzucker
              Wasser
              Orangensaft

Zubereitung:
1. Die Orange gründlich unter fließendem Wasser abspülen, sanft trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Den Saft auspressen und für später aufbewahren.
2. Den Butter in grobe Würfel schneiden und mit dem Puderzucker, der geriebenen Orangenschale, Eigelb, Milch und Mehl mit den Händen oder den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten.
3. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt für ein bis zwei Stunden kaltstellen.
4. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen.
5. Im Anschluss den Teig kurz durchkneten und dünn ausrollen. Jetzt können daraus verschiedene Formen ausgestochen werden. Tipp: Die Ausstecher vorher in Mehl drücken, um ein Festkleben des Teiges an den Förmchen zu verhindern.
6. Die ausgestochenen Plätzchen auf mit Backpapier versehene Bleche legen und auf der mittleren Schiene des Backofens etwa 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Dabei darauf achten, dass die Plätzchen nicht zu dunkel werden.
7. Die Plätzchen vollständig auskühlen lassen. Puderzucker, Wasser und Orangensaft zu einer dickflüssigen Masse anrühren und bei Bedarf Flüssigkeit hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Plätzchen damit überziehen und vollständig trocknen lassen. In einer fest verschlossenen Dose sind die Plätzchen bis zu vier Wochen haltbar.


Autor:

Wiebke Hagemann aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.