3. Vorlesetag bei der Brettener Woche: Auftakt mit Peter Dick und „Billy Backe“

Bretten: Brettener Woche Kraichgauer Bote |

Schon vor dem offiziellen Start des dritten Vorlesetags von Brettener Woche/kraichgau.news war das Vorlesezimmer in den Geschäftsräumen bis auf den letzten Platz gefüllt.

BRETTEN (ch) Schon vor dem offiziellen Start des dritten Vorlesetags von Brettener Woche/kraichgau.news war das Vorlesezimmer in den Geschäftsräumen bis auf den letzten Platz gefüllt. Hinter und neben den Stuhlreihen standen und kauerten einige Mütter und Väter. Alle lauschten gespannt der ersten Geschichte: Der Vorsitzende der Vereinigung Alt-Brettheim, Peter Dick, las aus den Abenteuern von „Billy Backe“.

Gespitzte Ohren bei Peter Dick

„Ich glaube, ich habe mir die Ohren gebrochen“, mit dieser und anderen Szenen aus Billy Backes Erlebnissen erntete Peter Dick vergnügte Kinderlacher. Es machte ihm sichtlich Spaß, seine Stimmlage den verschiedenen Charakteren aus dem Kinderbuch anzupassen. Und seine kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer dankten es mit gespitzten Ohren. Draußen im Flur hatten bereits Pfarrer Peter Miebach und seine beiden Begleiter Kevin und Anabella vom Brettener Hohberghaus die obligatorischen Waffeleisen aufgebaut. Kaum waren die Geschichten von Billy Backe zu Ende, da wurde der Waffelstand gestürmt.

Alle Vorleser vollzählig

An der Eingangstür begrüßte Brettener Woche-Redaktionsleiter Christian Schweizer die Gondelsheimer Gemeinderätin Petra Schalm und ihre Enkelin Laura-Sophie. Damit waren alle Vorleser dieses Nachmittags vollzählig. Verleger Thomas Lindemann, der bereits am Vormittag eine Vorlesestrecke andernorts absolviert hatte, plauderte mit Stadträtin Sibille Elskamp. Redakteurin Havva Keskin hatte alle Hände voll zu tun, Kinderwünsche in Gestalt modellierter Luftballons zu erfüllen. Und an den Wänden im Flur lehnten Väter und Mütter und unterhielten sich angeregt über Kinder und andere Themen.

Alle Fotos: ch

Mehr zum Vorlesetag auf unserer Themenseite
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.