Aktualisierung: Prozess wegen tödlicher Messerstiche auf Ehefrau beginnt

Ein Mann aus dem Enzkreis muss sich von heute an wegen Mordes an seiner Frau vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.
  • Ein Mann aus dem Enzkreis muss sich von heute an wegen Mordes an seiner Frau vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.
  • Foto: Pixabay, Techline
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Mit 29 Messerstichen soll ein 54 Jahre alter Mann seine Ehefrau in Pforzheim getötet haben. Seit Freitag steht er wegen Mordes in Karlsruhe vor Gericht.

Karlsruhe (dpa/lsw) Mit 29 Messerstichen soll ein 54 Jahre alter Mann seine Ehefrau in Pforzheim getötet haben. Seit Freitag steht er wegen Mordes in Karlsruhe vor Gericht. Die von dem Angeklagten getrennt lebende 50 Jahre alte Frau sei beim Verlassen ihrer Arbeitsstätte, einer Kita, von dem Angriff völlig überrascht worden, sagte die Oberstaatsanwältin bei der Verlesung der Anklage vor dem Landgericht. Das Opfer starb zwei Tage nach der Tat am 19. Mai im Krankenhaus. Der Mann habe seiner Frau wegen der Trennung schon zuvor mit dem Tode gedroht. Der 54-jährige Deutsche verfolgte die Vorwürfe im Schwurgerichtssaal äußerlich völlig ungerührt.

Tat hatte über Pforzheim hinaus Entsetzen ausgelöst

Die Tat hatte über Pforzheim hinaus Entsetzen ausgelöst. Die Frau hatte nach der Schilderung der Oberstaatsanwältin die Kindertagesstätte am 17. Mai gegen 14.30 Uhr verlassen. "Sie rechnete nicht mit einem Angriff." Der Täter habe ihre Arglosigkeit ausgenutzt. Der Frau sei es noch gelungen, sich in den Eingangsbereich des Gebäudes zu flüchten, wo es zu den tödlichen Stichen kam. Erst als Mitarbeiter der Kita hinzukamen, habe der Mann von seinem Opfer abgelassen und sei weggelaufen. Die Verletzungen besonders des Oberkörpers seien so schwerwiegend gewesen, dass die Frau an den Folgen des hohen Blutverlustes starb. Als Mordmerkmal nannte die Anklagevertreterin Heimtücke.

Prozess wird am 4. Dezember fortgesetzt

Polizisten hatten den Mann aus dem Enzkreis am Tag nach der Tat nach einer kurzen Auto-Verfolgungsfahrt in der Nähe von Pforzheim festgenommen. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Der Prozess wird am 4. Dezember fortgesetzt. Der Verteidiger des Angeklagten kündigte an, er werde dann eine kurze Erklärung seines Mandanten vorlesen. Weitere Verhandlungstage sind bis zum 7. Dezember festgesetzt.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.