Einstieg in „European Energy Award“-Prozess ist vollzogen
Pfinztal hält Kurs in Richtung Klimaschutz

Pfinztal (kn) „Was lange währt, wird endlich gut“. Das konnte Bürgermeisterin Nicola Bodner noch im Dezember im Rathaus in Pfinztal bestätigen: Endlich konnte sie den Vertrag unterzeichnen, mit dem die Gemeinde Pfinztal offiziell in den Prozess „European Energy Award“ (EEA) einsteigt und dabei von der Umwelt- und EnergieAgentur des Landkreises Karlsruhe (UEA) begleitet und unterstützt wird. Der EEA ist ein EU-weites Gütezertifikat für die Nachhaltigkeit der Energie- und Klimaschutzpolitik von Gemeinden und Landkreisen. Einig sind sich die Kommunalverwaltung und die UEA allem voran darin, dass es nicht in erster Linie um ein öffentlichkeitswirksames Siegel gehen soll. Die Chance des EEA-Prozesses liege vielmehr darin, Klimaschutzmaßnahmen effektiv und strukturiert zu bewerten und dann die vielversprechendsten Maßnahmen mit dem besten Kosten-Nutzenfaktor bevorzugt anzugehen.

Aufnahme in Programm im November 2019 beantragt

Wäre es nach dem Willen von Bürgermeisterin Bodner und der UEA-Geschäftsführerin, aber auch der dem Gemeinderat und der Klimakommission gegangen, hätte die Gemeinde schon lange den ersten Schritt tun können – immerhin hatte man die Aufnahme in das Programm bereits im November 2019 beantragt. Da es coronabedingt aber auch aufseiten des Fördermittelgebers erhebliche Verzögerungen gab, blieb der Kommune nichts anderes übrig, als sich in Geduld zu üben, um die beantragte finanzielle Förderung nicht zu gefährden. Diese Zeit nutzten die verschiedenen Akteure allerdings: In fünf teilweise online abgehaltenen Treffen der Klimakommission erarbeiteten die Mitglieder konkrete Ansätze für Klimaschutzmaßnahmen. Die Ergebnisse dieser Kommission sollen nun dem EEA-Prozess unmittelbar zugutekommen.

„Klimaneutrale Verwaltung“ bis 2030

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde mehrheitlich, in großen Teilen auch einstimmig, der „Klimaschutzstrategie Pfinztal“ und – damit verbunden – dem Beitritt zum Klimaschutzpakt zwischen dem Land und den kommunalen Landesverbänden zugestimmt. Ziel des Pakts ist die Schaffung einer klimaneutralen Verwaltung bis 2040. Der Gemeinderat  habe an dieser Stelle deutlich aufgezeigt, dass der Klimaschutz in Pfinztal Priorität habe, so Bodner. Einem entsprechenden Antrag und Auftrag aus dem Gremium, die Zielsetzung „klimaneutrale Verwaltung“ bereits 2030 zu erreichen, sei mehrheitlich zugestimmt worden. Mit dem Beitritt zum Pakt einhergeht darüber hinaus die Ausschreibung der Stelle einer oder eines Klimaschutzbeauftragten.

Autor:

Havva Keskin aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen