Verwaltung in Walzbachtal arbeitet an Zwischenlösung für Einkaufssituation

Ab Ende August zu: Nach Schließung des Wössinger Lebensmittelmarkts hat Walzbachtal ein Jahr lang keinen Vollsortimenter mehr. Foto: ch
  • Ab Ende August zu: Nach Schließung des Wössinger Lebensmittelmarkts hat Walzbachtal ein Jahr lang keinen Vollsortimenter mehr. Foto: ch
  • hochgeladen von Chris Heinemann

(ch) Ab Ende August gibt es in Walzbachtal voraussichtlich für die Dauer eines Jahres keinen Lebensmittel-Vollsortimenter mehr. Das finden manche Bewohner unzumutbar. In einem Leserbrief an die Brettener Woche ist von drohendem „Versorgungsnotstand“ die Rede.

„Das ist kein Notstand, sondern allenfalls ein Lücke, an deren Schließung wir arbeiten“, sagt dazu der erste stellvertretende Bürgermeister von Walzbachtal, Michael Paul, der den in Urlaub weilenden Amtsinhaber Karl-Heinz Burgey vertritt. Dass der bisherige Edeka-Markt in Wössingen bereits im August geschlossen wird und dafür nur wenige Meter weiter im Neubaugebiet Bäderäcker – allerdings erst bis Mitte nächsten Jahres - ein neuer Rewe-Markt entstehen soll, war bekannt. An dem Vorwurf, die Ortsverwaltung habe das Angebot von Edeka ausgeschlagen, den bisherigen Laden bis zur Neueröffnung weiter zu betreiben, ist laut Michael Paul nichts dran: „Dies Angebot galt nur für den Fall, dass Edeka den Zuschlag bekommen hätte.“

"Entscheidung für Rewe fiel in öffentlicher Gemeinderatssitzung"

Kein Verständnis hat Paul für die Behauptung, die Wahl des neuen Marktbetreibers Rewe für Wössingen hätten Gemeinderat und Bürgermeister „nicht-öffentlich“ und ohne Einbeziehung der Bevölkerung getroffen. „Die Entscheidung fiel in der für jedermann zugänglichen öffentlichen Gemeinderatssitzung am 18. April 2016 am Ende eines langen Verhandlungsprozesses.“ Für Rewe hätten eine ganze Reihe von Gründen gesprochen, vor allem ein höheres Engagement bei der Lösung von Detailfragen, die Übernahme laufender Kosten und ein besseres Angebot beim Grunderwerb.

Seniorenbeirat wird einbezogen

Ebenso überrascht wie die Bürger zeigt sich Paul von der Edeka-Mitteilung, nun auch den Jöhlinger Markt – und zwar schon am 12. Juni – zuzumachen. Im direkten Anschluss solle dort ein Treff 3000-Markt eröffnet werden, habe Edeka erst kürzlich mitgeteilt. Die bisher im Markt untergebrachte Postagentur habe bereits eine baldige Ersatzlösung angekündigt. Derweil bemühe sich die Verwaltung intensiv um eine Übergangslösung für den Einkauf. Er wisse, dass Rewe mit Edeka über die Weiterführung des Wössinger Markts spreche, so Paul. Falls dies ohne Ergebnis bleibe, werde es Ersatzlösungen geben. „Anfang Juni setzen wir uns - unter Einbeziehung des Seniorenbeirats - mit Rewe zusammen.“

Autor:

Chris Heinemann aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.