Anfeuern bei Bewirtung, Musik und Moderation

Am Schindelberg bleibt keiner der Triathleten im Sattel.

An den Hotspots des Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie ist so manches geboten

KRAICHGAU Am 5. Juni steht die Region zum zwölften Mal ganz im Bann des Triathlon. Der Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie lässt das Land der tausend Hügel zu einer einzigen Rennstrecke werden. Durch acht Gemeinden jagen die Athleten, über 35 000 Zuschauer verfolgen das Geschehen. Im folgenden die besten Plätze zum Anfeuern und Mitfiebern. Außer in Oberacker, Bauerbach, Zaisenhausen, Tiefenbach und Eichelberg gibt es überall auch eine Bewirtung.
Hardtsee Ubstadt-Weiher: Ab 9 Uhr starten die Athleten auf die Schwimmstrecke in mehreren Startwellen. Gänsehaut-Garantie, wenn sich zu den Hells Bells von AC/DC über 2 500 Teilnehmer ins Wasser stürzen. Hier kann man auch den Wechsel auf die Räder beobachten. In Östringen ist die Atmosphäre recht familiär. Bewirtung gibt es an der Richard-Wagner-Straße.
Der steile Anstieg am Schindelberg macht es möglich, dass man auch auf die schnellen Profis einen längeren Blick werfen kann. Musik und Moderation sorgen für gute Stimmung. In Odenheim müssen die Radfahrer eine scharfe 90-Gradkurve bewältigen. Es bewirtet die ansässige Karnevalsgesellschaft.
In Menzingen kann man rasante Tempowechsel beobachten. Für das leibliche Wohl sorgt der Chor "Salto Vocale". Am "Gassbuckel" in Gochsheim vor dem Zuckerbäckermuseum fühlt sich der IRONMAN 70.3 Kraichgau ein bisschen an wie die Tour de France. Viele Zuschauer säumen die Straße auf beiden Seiten und treiben die Athleten mit "hopp hopp"-Rufen den steilen Anstieg hinauf.
In Oberacker kann man den Sportlern ganz nah kommen bei der Anfahrt zum Kreisverkehr. Büchig markiert etwa die Hälfte der Radstrecke. Wegen der Verpflegungsstelle verringen viele Athleten die Geschwindigkeit.
In Bauerbach müssen die Teilnehmer nach einer Bergab-Passage ihre Bremskünste zeigen, bevor sie wieder beschleunigen. Flehingen bietet Bewirtung und Moderation im Bereich des Schlosses. Die Stimmung ist familiär.
Nach Zaisenhausen geht es flach hinein, nach einer scharfen Linkskurve wird es aber wieder hügelig. Die Schleife über Tiefenbach und Eichelberg nehmen die Athleten nur auf dem Rückweg. Hier müssen sie zwei Anstiege mit entsprechenden Abfahrten bewältigen. Kein Athlet bleibt bergauf im Sattel, in Eichelberg befindet sich die letzte Verpflegungsstelle der Radstrecke.
Mingolsheim ist das Ziel der Radstrecke, zugleich auch Start der Laufstrecke und Ziel des Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie. Die Zuschauer können den Wechsel vom Rad auf Schusters Rappen beobachten und im nahen Zielbereich verfolgen, wie die Teilnehmer glücklich über die Finish Line gehen. Die lokalen Vereine bewirten von Freitag bis Samstag, zusätzlich gibt es die IRONMAN Expo mit vielen Ausstellern und Angeboten für Freunde des Ausdauersports.

Alles zum Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie finden Sie auch auf unserer großen Themenseite

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.