Alles zum Thema Wod Woche

Beiträge zum Thema Wod Woche

Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche: "Ihr Verhalten ist beschämend"

Sehr geehrte Frau Hürten, halt! Weshalb schreib ich eigentlich „sehr geehrte“? Ich halte Sie nicht für ehrenswert. Mit Ihrer Sturheit und unbarmherzigen Haltung haben Sie sich den denkbar schlechtesten Ruf erworben. Sich in die Geschichtsbücher unserer Stadt als Totengräberin der katholischen Altenpflege eingebrannt. Das wird bleiben. Sie sitzen an Ihrem Schreibtisch weit weg vom Schuss und nehmen den Alten in Sankt Laurentius ihre letzte Heimat. Haben Sie jemals in die Augen dieser Menschen...

  • Bretten
  • 27.04.18
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche: "Querdenken – find ich gut"

Lieber Herr Treut, auch wenn’s einigen Ihrer Kollegen im Rat nicht gefallen mag: Ich find’s klasse, dass Sie nach Ihrer „Niederlage“ beim OB-Wahlkrimi nicht mit dem Denken aufgehört haben. Dass Sie sich nach den Aufgeregtheiten der Nachwahlzeit nicht zurück zu den Hinterbänklern im Gemeinderat bewegt haben. Und Politik in Bretten denen da vorne überlassen. In der politischen Diskussion sollen, ja müssen alle Argumente auf den Tisch, auch die vielleicht unbequemen. Dass Sie Ihre Gedanken...

  • Bretten
  • 12.04.18
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche: "Mehr Hintergrundinfos und mehr Journalismus im Amtsblatt"

Liebe Frau Maske, okay, 100 Tage sind Sie als Büroleiterin und Pressesprecherin des Brettener Oberbürgermeisters noch nicht im Amt. Aber immerhin schon 73. Mehr als zwei Monate. Sie dürften sich also inzwischen eingearbeitet haben im Rathaus. Der Oberbürgermeister hatte Sie ja mit dem Versprechen angekündigt, dass die oft kritisierte Kommunikation besser wird. Wenn Sie erst mal da sind. Also im Amtsblatt, dem offiziellen Organ der Stadt, seh ich noch keine wirkliche Veränderung. Den...

  • Bretten
  • 30.03.18
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod-Woche: Bernd Neuschl - Vorbild und Ehrenamt

Lieber Bernd Neuschl, ich hab Sie am Wochenende wieder mal in der Brettener Bütt erlebt. Als Sitzungspräsident. Als Büttenredner. Als Textschreiber. Ich kenne Sie als Stadtrat. Als Moderator. Beim Weinmarkt. Oder beim Neujahrsempfang letztes Jahr beim Start ins Jubi-Jahr. Ich kenne Sie als Dirigent der Happy Voices, des Chors aus Rinklingen. Als Rezensent mit einer mehr als lesenswerten und Lust auf mehr machenden Feuilleton-Schreibe. Als Musiker. Als Lehrer. Sie sind ein echter...

  • Bretten
  • 15.02.18
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod-Woche: Gölshausen - ein Stadtteil zweiter Klasse?

Sehr geehrter Herr Hartmann, wird Gölshausen ein Stadtteil zweiter Klasse, weil beim Knittlinger Berg Sozialwohnungen entstehen? Sie sehen das so. Eine „abgeschottete Armeninsel“ drohe da, auf der „viel zu viele Menschen eingepfercht“ würden, so Ihr Horrorszenario vor dem Gemeindrat. Von Ihrer unsäglichen und diskriminierenden Wortwahl mal abgesehen: Die Menschen, die dort einziehen sollen, sind Ihnen doch egal. Sie erheben Ihre Stimme doch nur für die saturierten Gölshäuser, die...

  • Bretten
  • 05.02.18
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod-Woche: Presseschelte im Amtsblatt

Sehr geehrte Frau Leins, nein, irritiert ist das falsche Wort. Ich war empört. Entsetzt. Entrüstet. Sie haben den Neujahrsgruß Ihrer Fraktion doch tatsächlich für Ihre rein private Meinungsäußerung missbraucht. Eine Mega-Keule gegen die Brettener Presse geschwungen. Weil gewisse Dinge nicht in Ihr Weltbild passen. Ja geht’s noch? Das Netz ist in der Tat für alle offen. Jeder kann dort sinnloses Zeug einfach mal so in den Raum stellen. Fake-News verbreiten. Gülle ausleeren. Kranke...

  • Bretten
  • 18.01.18
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod-Woche: Liebes neues Jahr

Liebes neues Jahr, nun bist du schon wieder drei Tage alt. Und mit dir alle guten Wünsche, die guten Vorsätze, die wir am letzten Montag zu dir mitgenommen haben. Altes hinter uns lassen. Neues beginnen. Aus Fehlern lernen. Gutes fortführen. Die Jahresrückblicke standen in der Zeitung. Jetzt heißt’s nach vorne schauen. Neujahrsempfänge sind passender Anlass, das kommunalpolitisch zu tun. Rathauschefs werden ihre Ideen und Visionen in Reden packen. Man wird sich danach bei einem Gläschen...

  • Bretten
  • 17.01.18
Politik & Wirtschaft

E-Mail von wod-Woche: Pfarrer Maiba, Ihre Entschuldigung

Sehr geehrter Herr Pfarrer, lieber Herr Maiba, Sie haben sich entschuldigt. Für einen Brief vom Mai. Damals haben Sie den Gemeinderäten Ihr Herz geöffnet. Haben mitgeteilt, dass eine Entscheidung ansteht. Öffentlich gemacht, was bis dahin mehr oder weniger hinter verschlossenen Türen verhandelt wurde. Der Neubau eines Altenheims auf dem Mellert-Fibron-Gelände. Das Ende des St. Laurentius-Altenheims inmitten der Stadt. Ein Paukenschlag! Es ist nicht Ihre Schuld, was die Menschen aus dieser...

  • Bretten
  • 28.09.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von wod-Woche: Senioren in die Stadt!

Liebe Bürgervertreterinnen und Bürgervertreter, ein Lärmgutachten soll Ihnen die Entscheidung erleichtern, das Areal neben der Bahnlinie auf dem Fibron-Mellert-Gelände umzuwidmen. Dann kann dort die Caritas ihr Altenheim bauen. Ich bin da mal spätabends hin und hab den donnernden Lärm der Güterzüge auf mich einwirken lassen. Und gemerkt, wie viele dort fahren. Da brauch ich kein Gutachten, um zu merken, dass diese Gegend nicht wirklich zum Wohnen taugt. Ich finde, dass die Caritas aus...

  • Bretten
  • 19.09.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von wod-Woche: Noch 11 ½ Wochen

Liebe potenzielle Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister, nicht, dass ich mich mangels Sommerloch-Thema wiederholen will: Aber es sind nur noch 11 ½ Wochen. Dann wählen wir Brettener unser neues Stadtoberhaupt. Doch außer den drei bekannten Kandidaten bleibt das große Vakuum. Niemand in Sicht, der sich outen würde. Liegt’s an der Hitze, liegt’s an der Ferienzeit oder sind alle damit zufrieden, wie’s ist? Hinter vorgehaltener Hand - wie neuerdings die Fußballtrainer - wird heftig...

  • Bretten
  • 05.09.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche: Gutes loben, Schlechtes tadeln und kein Blatt vor den Mund nehmen“

Seit dem 4. Januar kommentiert unser Autor Wod Woche in seiner Kolumne „E-Mail an…“ zweimal im Monat mit spitzer Feder die Geschehnisse in Bretten und der Region.Bretten (swiz/wod) Seit dem 4. Januar kommentiert unser Autor Wod Woche in seiner Kolumne „E-Mail an…“ zweimal im Monat mit spitzer Feder die Geschehnisse in Bretten und der Region. Denn oft beschleicht ihn nach eigener Aussage das Gefühl, „das kann nicht unkommentiert bleiben. Da schreib ich ne Mail“. Wod Woche will „Missstände...

  • Bretten
  • 03.09.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Lieber Stadtpark, wie viele Brettener kenne ich dich noch als „Alter Friedhof“. Der Ort, wo wir uns als kleine Hebelschüler in den 1960-er Jahren getroffen haben. Gespielt haben. Es war unser Alter Friedhof. Wir fühlten uns wohl dort. Beschützt inmitten der Stadt. Und doch irgendwie im Wald. Es gab so viele und so hohe Bäume. Erste heimliche Treffen mit Mädchen. Feuerwerk gucken beim Peter-und-Paul-Fest. Aber dann bist du irgendwie aus meiner Wahrnehmung verschwunden. Bis zum Summer of 17....

  • Bretten
  • 16.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebe Leserinnen und Leser, geht’s Ihnen auch so? Wenn ich die Brettener Woche lese oder mich auf kraichgau-news über das Neueste aus der Region informier, hab ich oft das Gefühl: Des kann nicht unkommentiert bleiben. Da schreib ich ne Mail. Und damit fang ich jetzt an. Zwei Mal im Monat in der Brettener Woche und natürlich auf kraichgau-news. Mein Name ist Wod. Wod Woche. Und ich bin von hier. Ich will: Missstände aufzeigen. Unverständnis äußern. Politik hinterfragen. Gutes loben,...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebe Brettener Volksvertreterinnen und -vertreter, für mich sind Sie Brettens Zauberlehrlinge. Sie wissen schon. Goethe. Wie Sie hatte Goethes Jungzauberer etwas herbeigerufen. Den Besen als Helfer. Bei Ihnen war es mehr Bürgerbeteiligung. Die Brettener einbeziehen. Mitbestimmung üben. Und nun scheint das lästig zu werden. Wie werd ich die Geister, die ich rief, wieder los? Einzelne scheinen mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) ja ganz schön Probleme zu haben. Gut, "ISEK"...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebe Närrinnen und Narren, bei uns seid Ihr Exoten. Man bewundert sie. Aber weiß, dass sie eigentlich ganz woanders zu Hause sind. Ihr Narren seid eigentlich auch ganz woanders zu Hause. Im Rheinland. Im Alemannischen. Jedenfalls nicht bei uns. Und trotzdem hat’s das Narrenvirus hierher geschafft. Wo einst ein Narhalla-Vakuum karnevalistische Heiterkeit wegsaugte, herrscht heute Lach-Konjunktur. Die Region hat faschingsmäßig aufgerüstet. Anfangs zögerlich. Kappenabende. Oststadtfasching in...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Sehr geehrter Herr Treut, nun ist es also raus. Sie wollen unser Rathauschef werden. Ihr Outing kam früh. Bis zur OB-Wahl vergeht noch mehr als ein halbes Jahr. Aus Erfahrung: „Ich kann das“ reicht nicht. Auch wenn’s stimmen sollte. Die Brettener verlangen jetzt klare Konzepte. Die wollen Bürgerbeteiligung nicht als Alibi. Die erhoffen sich echte Alternativen. Ich find’s gut, dass Sie Ihren Wahlkampf nicht gegen den amtierenden OB führen wollen. Sondern uns einen anderen, Ihren Weg...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Lieber Thomas Rebel, lieber Rene Sulzer, Sie haben beide mit Farbe zu tun. Als Fotokünstler. Als Graffiti-Künstler. Farben machen unsere Welt schöner. Am Computer haben Sie, der Fotokünstler, Bilder verfremdet, ihnen neue Farben eingehaucht. Fassadenkletterer hängen Ihre riesengroßen Folien jetzt exponiert auf. Den lila Luther am Pfeiferturm. Den lila Philipp an der Stiftskirche. In der städtischen Pressemitteilung zu der „Riesen“-Aktion steht: „Der Dritte fragt sich, was das überhaupt...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Sehr geehrter Herr Alt-OB, sehr geehrter Herr Aktuell-OB, Lügen haben kurze Beine. Hat mir schon meine Mutter eingeschärft. Und das stimmt. Nun weiß ich nicht, wem ich glauben soll. Dem Politsenior, der seinem Nachfolger via Zeitung Fakten nachsagt, die dieser wiederum, ebenfalls per Presse, als Lügengebilde weit von sich weist. Es geht um ein strapaziertes Thema in Bretten. Die Sporgasse. Ja, da war doch dieser Hype um ein Ärztehaus als Frequenzbringer, dazu dieser Riesen-Parkhaus-Block....

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebes Peter-und-Paul-Fest, jedes Jahr bezauberst du mich aufs Neue. Dein Flair ist ohnegleichen. Dein Charme betört Aktive und Besucher gleichermaßen. Die Zeit 500 Jahre zurückgedreht. Die Innenstadt eine einzige riesige Bühne. So viel zu sehen. Zu hören. So viel zu erleben. So viel zu schmecken, zu riechen. Deine Nächte berauschend. Lachen. Tanzen. Schwätzen. Bis zum Morgengrauen. Dazwischen funkelnde Lichter am Himmel. Wie kriegst du’s hin, dass jedes Jahr aufs Neue Tausende in ihr...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebe potentielle OB-Kandidatin, lieber eventueller OB-Kandidat, die Formalien für die OB-Wahl stehen. Nun wird’s langsam Zeit für Sie, sich zu zeigen. Nicht, dass wir niemanden hätten. Der aktuelle OB will’s noch mal wissen. Einer aus Ruit möchte ihn ablösen. Ebenso ein Kandidat der Linken. Aber das kann’s ja wohl noch nicht gewesen sein! Bretten ist eine interessante Stadt. Liebenswerte Menschen, prosperierende Wirtschaft, gute Steuereinnahmen. Und eine ganze Menge an Aufgaben und...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebe Yvonn Hürten, wir kennen Sie nicht. Trotzdem sind Sie in Bretten Stadtgespräch. Sie halten ein neues Altenheim neben dem Bahndamm als Ersatz für das neben der Laurentius-Kirche für „alternativlos“. Sie sitzen in Ettlingen und setzen uns hier unter Zeitdruck. Kündigen Mietverträge. Schaffen Fakten. Wir lesen von Planungen hinter verschlossenen Türen. Absprachen von Vertraulichkeit. Ich versteh das nicht. Neues Gesetz. Einzelzimmer müssen es sein. OK. S’ alte Heim sei nicht sanierbar....

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebe Autofahrer im BreWo-Land, Sie sind schuld! Am Verkehrschaos in der Stadt. Grünen-Stadtrat Otto Mansdörfer hat’s vorgerechnet. 50.000 Autos, die tagtäglich auf unseren Straßen unterwegs sind, wollen in die Stadt rein (Zielverkehr) oder aus Bretten raus (Quellverkehr). Und alle düsen dort oft genug suchend umher (Binnenverkehr). Maximal 9000 würden eine Umgehungsstraße nutzen können. Wer im Stau steht, dem ist’s egal, ob die Autos vor ihm nur „gschwind“ zum Einkaufen oder in „d’ Stadt...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, lieber Herr Wolff, Sie haben Ihren Pressesprecher gefeuert. Fristlos. Kurz vor Ablauf der Probezeit. Da darf man das. Rein juristisch. Allerdings nicht im Alleingang. Sie hätten unseren Gemeinderat informieren müssen. Ist nicht passiert. Sie haben Ihren Fehler zugegeben. Der Rat hat die Affäre nun nachträglich final abgesegnet. Auflösungsvertrag. Abfindung. Also Schwamm drüber? Nicht so ganz. Hat Ihnen ein Präsident vorgemacht, dass man eigene Fehler...

  • Bretten
  • 15.08.17
Politik & Wirtschaft

E-Mail von Wod Woche

Liebes Bretten, heute vor ziemlich genau 1250 Jahren hat irgendein Mönch im Kloster Lorsch zum ersten Mal „breteheim“ aufgeschrieben. Quasi dein offizielles Geburtsdatum. Viel Wasser ist seitdem die (ja, die!) Saalbach hinuntergeflossen. Aber du bist lebendig wie eh und je. Wie gratuliert man dir, einer Stadt? Klar, du weißt das. Feschdlen organisieren. Viele Feschdlen. Da bist du bestens erprobt. Selbst so ein Mega-Jubiläum wirft dich nicht um. Ein Höhepunkt jagt 2017 den nächsten....

  • Bretten
  • 15.08.17
  • 1
  • 2