Köhlerfest Sprantal: "Schwarz und rußig, den Leuten zur Abscheu" (Große Bildergalerie und Video)

105Bilder

"Schwarz und rußig, den Leuten zur Abscheu": Das Köhlerfest in Sprantal lockte viele tausend Besucher in den Brettener Stadtteil.

Bretten-Sprantal (kgn) Lange bevor es die teilweise aus Tropenholz hergestellte
Grillkohle sackweise an der Tankstelle und im Discounter zu kaufen gab, war die Köhlerei auch in dieser Region ein florierendes Geschäft. Dieses Handwerk hat die Sprantaler Köhlergruppe auch in diesem Jahr beim Köhlerfest in Sprantal wieder aufleben lassen. Mit dabei waren wieder viele tausend Zuschauer, die die Köhlerwiese säumten.

Dorn wird Meilerpate

Zur Eröffnung gab Tjaark Meyer, Sprecher der Köhlergruppe, einen Einblick in die lange Historie der Kohlegewinnung. Lob für das große Engagement der Gruppe gab es auch von Oberbürgermeister Martin Wolff. Wolff war es dann auch, der den Kohlemeiler mit einem langen Stab anzündete. Eine Überraschung gab es dann für Jürgen Dorn. Er wurde vom stellvertretenden Vorsitzenden der Köhler, Armin Wächter, zum Meilerpaten erhoben und auf den Namen Jürgen von Müllerhansen getauft. Weitere Highlights des großen Festes war auch der Auftritt einer Dudelsackgruppe am Samstag, die Kanonenschüsse der Brettener Artillerie sowie die Auftritte der Melanchthon Herolde und des Brettener Fanfaren- und Trommlerzugs.

Alle Fotos und Video: Wolfgang Paulus

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.