Landkreis Karlsruhe: Über 90 Einsätze nach schwerem Unwetter

Ein schweres Unwetter ist am Sonntag, 22. Juli, mit Starkregen und Blitzeinschlägen über den Landkreis Karlsruhe hinweggezogen.
  • Ein schweres Unwetter ist am Sonntag, 22. Juli, mit Starkregen und Blitzeinschlägen über den Landkreis Karlsruhe hinweggezogen.
  • Foto: Pixabay, ASSY
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Ein schweres Unwetter ist am Sonntag, 22. Juli, mit Starkregen und Blitzeinschlägen über den Landkreis Karlsruhe hinweggezogen. Es kam zu rund 90 Einsätzen der Feuerwehr. Diese ist auch am heutigen Montag noch mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

Landkreis Karlsruhe (kn) Ein schweres Unwetter ist am Sonntag, 22. Juli, gegen 17.30 Uhr mit Starkregen und Blitzeinschlägen über den Landkreis Karlsruhe hinweggezogen und hat für rund 90 Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Binnen kurzer Zeit sind örtlich Regenmengen bis zu 50 Liter pro Quadratmeter gefallen. Teilweise wurden auch Bäume entwurzelt.

Hebewerk in Hambrücken von Blitz getroffen und ausgefallen

Besonders heftig traf das Unwetter die Kreisstadt Waghäusel und die Gemeinde Hambrücken. In Waghäusel liefen aufgrund des heftigen Starkregens über 35 Keller voll und Straßen standen kurzzeitig unter Wasser, da die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr fassen konnte. Die Freiwillige Feuerwehr Waghäusel war bis in die Morgenstunden im Dauereinsatz. In Hambrücken schlug ein Blitz in das Hebewerk ein, woraufhin dieses komplett ausfiel. In der Folge liefen in der Gemeinde durch den Starkregen über 20 Keller voll. Die Freiwillige Feuerwehr Hambrücken und die zur Überlandhilfe alarmierte Freiwillige Feuerwehr Forst waren bis nach Mitternacht im Einsatz.

Auch Feuerwehren in Kraichtal und Pfinztal im Einsatz

Auch die Feuerwehren aus Philippsburg, Oberhausen-Rheinhausen, Weingarten, Walzbachtal, Kraichtal, Pfinztal und Graben-Neudorf waren im Einsatz. Auch dort liefen viele Keller voll und Bäume wurden entwurzelt. Auch mehrere Blitzeinschläge in Wohnhäuser beschäftigten die Feuerwehren. Glücklicherweise kam es aber zu keinerlei Brandausbrüchen, sondern lediglich zu kurzzeitigen Stromausfällen. Insgesamt waren im Landkreis über 250 Einsatzkräfte im Einsatz. Auch am Montagmorgen waren die Feuerwehren in mehreren Gemeinden noch im Einsatz, um Keller auszupumpen. Die Aufräumarbeiten nach den Folgen des Unwetters laufen.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.