Baumaßnahmen in Oberderdingen
Vollsperrungen, Gebäudeabbruch und ein neuer Straßenname

Einstimmig beschlossen wurde der neue Straßenname im Baugebiet „Wohnpark Kupferhalde – mit Pflegequartier Oberes Feld“. Dabei handelt es sich um eine innere Erschließungsstraße, die nun unter dem Namen „Clara-Schuhmann-Straße“ zu finden sein wird.
  • Einstimmig beschlossen wurde der neue Straßenname im Baugebiet „Wohnpark Kupferhalde – mit Pflegequartier Oberes Feld“. Dabei handelt es sich um eine innere Erschließungsstraße, die nun unter dem Namen „Clara-Schuhmann-Straße“ zu finden sein wird.
  • Foto: Grafik: Erhard Winkelmann
  • hochgeladen von Kraichgau News
Jetzt Leserreporter werden

Oberderdingen (kuna) In der gestrigen Sitzung des Gemeinderats in Oberderdingen standen verschiedene Baumaßnahmen in der Gemeinde an der Tagesordnung. Dazu gehörten die Planung von Vollsperrungen im Kreuzungsbereich Flehinger Straße/Sternenfelser Straße bis zur Brettener Straße 19, die Verlängerung des Sanierungszeitraums im „Ortskern III“, der Abbruch eines Gebäudes in der Flehinger Straße sowie die Festlegung eines Straßennamens.

Vollsperrungen in der Brettener Straße geplant

Im Kreuzungsbereich Flehinger Straße/Sternenfelser Straße sind bis zur Brettener Straße 19 in diesem Jahr Tiefbaumaßnahmen geplant. Konkret geht es dabei um die Anbindung der Ortsmitte an das Nahwärmenetz am Schulzentrum. Bürgermeister Thomas Nowitzki merkte an, dass er die dafür notwendigen Baumaßnahmen derzeit nicht vollständig ausschreiben möchte. Diese Entscheidung liege in der allgemeinen Wirtschaftslage begründet, die aktuell etwa Lieferengpässe und steigende Preise für Baukosten umfasse. „Die Firmen können und wollen derzeit nicht kalkulieren“, so Nowitzki. Bauamtsleiterin Angelika Schucker hat daher vorgeschlagen, die Tiefbauarbeiten aufzutrennen. Sie habe bereits mit den Busbetrieben gesprochen, die eine Sperrung der betroffenen Straßen nur in den Sommerferien für möglich halten. Die Brettener Straße soll daher in zwei Bauabschnitte aufgeteilt und somit jeweils eine Vollsperrung der halben Straße vollzogen werden. Schucker begründete diesen Vorschlag damit, dass Parkmöglichkeiten auf diese Weise zumindest teilweise gewährleistet und die Zufahrt in die Brettener Straße weiterhin möglich sei. Zudem seien so auch die in der Straße gelegenen Geschäfte zugänglich, im gesperrten Bereich zu Fuß. Je Bauabschnitt müsse man mit „plus minus fünf Wochen“ rechnen, so Schucker.

„Clara-Schumann-Straße“ im Baugebiet „Wohnpark Kupferhalde“

Einstimmig beschlossen wurde auch der neue Straßenname im Baugebiet „Wohnpark Kupferhalde – mit Pflegequartier Oberes Feld“. Dabei handelt es sich um eine innere Erschließungsstraße, die nun unter dem Namen „Clara-Schuhmann-Straße“ zu finden sein wird. Da bereits im umliegenden Gebiet Straßennamen von berühmten Komponisten verbreitet sind, hielt der Gemeinderat diesen Vorschlag für passend. So findet sich in der Nähe etwa die „Mozartstraße“, die „Richard-Wagner-Straße“ oder die „Brahmsstraße“, sodass „es viel schöner klingt, wenn auch diese Straße einen solchen Namen erhält“, so Bürgermeister Nowitzki. Clara Schuhmann ist eine deutsche Pianistin und Komponistin aus dem 19. Jahrhundert. Sie war die Frau des ebenfalls berühmten Robert Schumann.

Verlängerung des Sanierungszeitraums im „Ortskern III“

Volle Zustimmung erhielt auch der Vorschlag zur Anpassung des erforderlichen Zeitrahmens im Sanierungsgebiet „Ortskern III“. Da die Sanierungsziele nicht innerhalb der bisher geplanten Frist bis zum 31. Dezember 2021 erreicht werden konnten, sei eine zeitliche Verlängerung notwendig, so Nowitzki. Die neue Frist ist nun der 31. Dezember 2025. Eine weitere Verlängerung sei danach nicht mehr möglich, erklärte der Bürgermeister. Das Baugesetzbuch sehe eine maximale Sanierungszeit von 15 Jahren vor.

Abbruch eines Gebäudes in der Flehinger Straße

Zum Abschluss informierte das Bauamt den Gemeinderat über den aktuellen Verlauf der Abbrucharbeiten in der Flehinger Straße 6/1, 8 und 10. Dort werden diese Gebäude abgerissen, um Platz für ein neues Mehrfamilienhaus zu schaffen. Wie Schucker berichtete, werde das Gebäude am Hang der Strombergschule derzeit abgerissen. Der Beton sei bereits abgetragen und weiteres Abbruchmaterial soll noch bis zum Ende der Woche entfernt werden.

Autor:

Kathrin Kuna aus Region

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.