Die Leser und Leserinnen der Brettener Woche und kraichgau.news setzen sich immer wieder kritisch oder lobend mit den vielfältigen Artikeln unserer Redaktion auseinander. In diesem Dossier finden sie die Meinungen unserer Leserinnen und Leser zu den verschiedensten Themen. Ihnen liegt auch etwas auf dem Herzen und sie möchten uns und unseren Lesern ihre Gedanken zu einem bestimmten Thema mitteilen? Dann schreiben sie uns einfach eine E-Mail an: redaktion@brettener-woche.de

Leserbrief Brettener Woche

Beiträge zum Thema Leserbrief Brettener Woche

Politik & Wirtschaft

Leserbrief zur Melanchthonhöhe
Status quo...

... das ist der Zustand, in welchem sich die brettheimer Blockade - und Verweigerungsfront am wohlsten fühlt! Aus der Rückschau ist das vielfältig belegbar: während benachbarte Städte bauliche Akzente setzen und an Bretten vorbeiziehen, hinkt die Melanchthonstadt hinterher und pflegt überkommenen Geist. Um Beispiele zu nennen: Eppingen, Nagold, Bühl errichten in Hochbauweise zentrumsnah ansehnliche Parkmöglichkeiten. Hier kann für einen Euro pro Stunde geparkt werden. In Bretten stößt so...

  • Bretten
  • 02.09.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel "Power to the Tower" vom 12. August
Der Hammer

Das ist die Crux mit der Brettener Gesamtverwaltung: wir haben gute Verwaltungsfachleute – sind aber keine Pragmatiker und wir haben gute Gemeinderatsleute – sind aber keine Politiker. Einer nur, Herr Jan Elskamp, hat ausgesprochen (siehe Brettener Woche vom 12. August) was unbedingt nottut, um den Wust laufender Vorhaben unter Dach und Fach zu bringen: sie einordnen und aufeinander beziehen, als ein Gesamtvorhaben bearbeiten und gestalten. (1. Südwestumgehung, 2. Sanierung der Weißhofer...

  • Bretten
  • 02.09.20
Politik & Wirtschaft

"Projekt passt nicht zu Bretten"

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" in Bretten. Oh,la,la, da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich! In den von mir gelesenen Kommentaren zum Projekt "Melanchthonhöhe" ist nicht soviel positives zu lesen. Ich schließe mich da weitgehend den Ausführungen von Prof. Dr. Urban im Leserbrief vom 29. Juli in der Brettener Woche an. Zu viele Fragen wirft das Projekt auf. Der Nutzen stellt sich ebenfalls in Frage. Und zur Nutzung stelle ich auch noch ein paar Fragen an: Hat man mit...

  • Bretten
  • 20.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" in Bretten
"Da kommt noch ein dickes Ende"

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" in Bretten. Mögen die „futuristischen Gebäudekonzepte“ großartig anmuten und einen Einblick in neue Möglichkeiten von modernen Bauten geben, zur „Kleinstadtperle Bretten“ passt dies jedoch nicht. Bretten hat seinen eigenen Charme und dieser drückt sich auch aus, mit Fachwerkgebäuden, wie auf dem Marktplatz. Natürlich darf „groß gedacht werden“, vieles ist dadurch entstanden, dann bitte allerdings auch bis zu Ende denken. Planung ist eine Sache,...

  • Bretten
  • 19.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe"
"Planung hin, Planung her"

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" (wir berichteten hier und hier). Der Turmbau am Alex wäre nun mal ein super Fingerzeig: Bretten, eine dynamische, aufstrebende weltoffene und moderne große Kreisstadt. Aber, wenn man so ein gewaltiges Monument bauen will, dann sollte, im übertragenen Sinn, auch der Unterbau tragfähig sein: Es sollte zunächst einmal genügend Wohnraum mit erschwinglichen Mieten vorhanden sein, und zwar auch in nicht unansehnlicher Umgebung und nicht nur in den...

  • Bretten
  • 12.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Thema 5G in Bretten
5G nun auch in Bretten?

Leserbrief zum Thema 5G in Bretten. Wie Frau Wagner in ihrem letzten Leserbrief in der Brettener Woche erwähnte, sind auch wir besorgt was die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G angeht. Die Netzkarte der Telekom zeigt die erste 5G-Verfügbarkeit im Industriegebiet von Gölshausen. Außerdem soll das geplante Hochhaus am Alexanderplatz in Bretten, wie in einem Artikel der Brettener Woche erwähnt, mit einem Telekommunikationsmasten ausgerüstet werden. Ist dies notwendig, da in...

  • Bretten
  • 06.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel "Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm"
Was kommt nach dem "Wow"?:

Leserbrief zum Artikel "Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm". Der Entwurf der BVA-Investorengruppe für die Bebauung des Geländes löst als „Turmbau zu Bretten“ gemischte Reaktionen aus. Der Gemeinderat ist begeistert, die Kommentare aus der Bevölkerung zeigen Skepsis, Ablehnung oder gar Resignation. Dabei enthält das Projekt eine Reihe positiver Aspekte. Die schneckenförmig angeordneten niedrigen Baukörper heben sich wohltuend ab von den in der Stadt verbreiteten gleichförmigen...

  • Bretten
  • 06.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel „Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm”
"Warten wir’s halt ab"

Leserbrief zum Artikel „Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm”. Hurra! Endlich einmal ein großer Wurf für Bretten! Mit ebenso großen Zukunftsperspektiven! Eine 82 Meter hohe bewohnbare Beton-Visitenkarte an unserer Stadteinfahrt! Damit wäre Bretten für jeden auf der altehrwürdigen Handelsstraße Reisenden nicht mehr zu übersehen, und selbst bei sintflutartigem Regen mindestens an seinem westlichen Ortseingang absolut hochwassersicher - vielleicht könnte es dafür auch noch staatliche Zuschüsse...

  • Bretten
  • 06.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Wohnungsbau in Bretten
Will Bretten im Wohnungsbau nicht lernen?

Leserbrief zum Wohnungsbau in Bretten. Da ist sie wieder! - Die Verkaufsanzeige eines Brettener Großinvestors in der örtlichen Presse für exklusive Loft-Wohnungen und Büroflächen in “excellenter Kernstadtlage“ für den nächsten Teil der mit vielen Steuermillionen frei gemachten Fibron-Mellert-Brache. Kein Wort von einer Fläche zur Bebauung durch Bauherren-Gemeinschaften nach dem Tübinger Modell zum kostengünstigeren Wohnungserwerb ohne Kosten für Wagnis und Gewinn des örtlichen Investors, dem...

  • Bretten
  • 22.07.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zur Bewerbung der Stadt Bretten um die Gartenschau
"Kurzfristige Ziele sind wichtig"

Leserbrief zur Bewerbung der Stadt Bretten um die Gartenschau. Herzlichen Glückwunsch zur Bewerbung für die Gartenschau in Bretten. Es ist gut, wenn sich eine Stadt oder Gemeinde langfristige Ziele setzt. Aber bis 2030-2035 ist es noch lange hin. Kurzfristige Ziele sind auch sehr wichtig. Wie können wir unsere Bäume erhalten (zum Beispiel den stark geschädigten Wald beim Tierpark, Fällung in Privatgärten?), wie werden sie ersetzt? Wie können wir neue Schotterflächen aus bisher bestehenden...

  • Bretten
  • 16.07.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zur Ausbeutung von Natur und Menschen
"Ausbeutung muss gestoppt werden"

Leserbrief zur Ausbeutung von Natur und Menschen. Seit Jahren stelle ich, ebenfalls wie eine engagierte Allgemeinmedizinerin aus dem Kreis Gütersloh (Tönnies) fest, dass insbesondere Leiharbeiter bei uns immer häufiger und ernsthafter erkranken. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Schwerstarbeit unter ständigem enormem Druck von oben, häufig auch sehr gefährliche, ja tödliche Arbeiten in Kälte, über 50 Grad Hitze und Gestank, neben körperlichem Leiden entwickeln sich häufig schwere...

  • Bretten
  • 15.07.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Umgang mit Billig-Fleisch und Leiharbeitern
Gefahr durch Großfleischereien

Leserbrief zum Umgang mit Billig-Fleisch und Leiharbeitern. Leute! Kauft Euer Fleisch unbedingt weiter bei den Discountern und anderen Billigheimern, es ist so billig, Ihr könnt jeden Tag ein Nackensteak für 50 Cent essen. Toll, wenn man sieht, wie das Fleisch in der Pfanne auf wundersame Weise rum hüpft und sich bis zur Unsichtbarkeit verkleinert, weil es so wunderbar gewässert-saftig ist. Und es wäre doch jammerschade, wenn wir jetzt, coronabedingt, unsere Einkaufsgewohnheiten ändern...

  • Bretten
  • 28.05.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zur Umsetzung des Stadtradelns und des Brettener Mobilitätskonzepts
"OB sollte mit gutem Beispiel vorangehen"

Leserbrief zur Umsetzung des Stadtradelns und des Brettener Mobilitätskonzepts. Den Artikel dazu finden Sie hier. "Wir müssen uns bewegen!", so der kühne, fast drohend wirkende Aufruf des Brettener Oberbürgermeisters, Martin Wolff, zum kürzlich vorgestellten Mobilitätskonzept und dem zugrundeliegenden Zwischenbericht, der "dies zeigte". Sehr bemerkenswert – zur Erlangung dieser äußerst bahnbrechenden, quasi revolutionären Erkenntnis bedurfte es also unter anderem der Beauftragung einer...

  • Bretten
  • 22.05.20
Soziales & Bildung

Leserbrief zum Artikel "Eine emotionale Ausnahmesituation" in der Brettener Woche vom 6. Mai
"Besondere Situation in Betrachtung ziehen"

Leserbrief zum Artikel "Eine emotionale Ausnahmesituation" in der Brettener Woche vom 6. Mai. Die Überschrift des Artikels „Eine Emotionale Ausnahmesituation“ beschreibt eine Situation, bei der sich sicher jede Pflegedienstleitung eines Alten- und Pflegeheims gewünscht hätte, dass diese schreckliche Begebenheit in ihrem Heim nicht auftreten würde. In ganz Europa beobachten wir, dass immer mehr Pflegeheime von dem Virus betroffen sind und zahlreiche Menschen an den Folgen der Infektion...

  • Bretten
  • 21.05.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel Barrierefreiheit und Fahrradstraße vom 13. Mai
Kleinwagenzeit und Carsharing-Netz

Leserbrief zum Artikel Barrierefreiheit und Fahrradstraße in der Brettener Woche vom 13. Mai. Es ist keine Frage, dass wir im Städtebau neu denken müssen. Und so bin auch ich für ein neues Mobilitätskonzept. Selbst für eine Kleinstadt im ländlichen Raum! Aber ich halte es für unabdingbar, dabei Realitäten nicht außer Acht zu lassen. Mein Besuch in Peking ist knapp 30 Jahre her, da fuhren auf den Straßen dort neben Bussen, dem Wirtschaftsverkehr und wenigen verdunkelten Limousinen von...

  • Bretten
  • 21.05.20
Soziales & Bildung

Leserbrief zum Artikel "Eine emotionale Ausnahmesituation"
Eine Frage des Stils

Leserbrief zum Artikel „Eine emotionale Ausnahmesituation“ vom 6. Mai 2020  Viel und oft wurde in den letzten Wochen über das Haus Schönblick in Neibsheim in den Medien berichtet. Das Haus wurde stark vom Coronavirus heimgesucht. Jeden Tag neue Horrornachrichten über Neuerkrankungen und Sterbefälle. Täglich neue emotionale Herausforderungen, große Belastungen für die Heimleitung und die Pflegekräfte. All das hat der anonyme „besorgte Angehörige“ sicher auch gelesen und gewusst. Auch ich...

  • Bretten
  • 13.05.20
Soziales & Bildung

Leserbrief zum Artikel „Eine emotionale Ausnahmesituation“
"Gruppenkuscheln" in Zeiten von Corona

Leserbrief zum Artikel „Eine emotionale Ausnahmesituation“ vom 6. Mai 2020  Sehr geehrter anonymer „Schwiegersohn“, mit Interesse haben wir Ihre Meinungsäußerung in der Brettener Woche vom 6. Mai 2020 gelesen. Wir leben in einem demokratischen Land und die freie Meinungsäußerung gehört zu unseren Grundrechten. Jedoch sollte man zu seiner Meinung stehen und seinen Namen nennen, denn nur so kann man in eine Diskussion eintreten und Änderungen herbeiführen. Aus dem kurzen Videobeitrag, der...

  • Bretten
  • 13.05.20
Soziales & Bildung

Leserbrief zum Artikel "Eine emotionale Ausnahmesituation"
Mitarbeiter im falschen Licht dargestellt

Leserbrief zum Artikel „Eine emotionale Ausnahmesituation“ vom 6. Mai 2020  Ich bin eine Angehörige und habe seit mehr als einem Jahr meine Mutter im Altenwohn- und Pflegeheim Haus Schönblick in Neibsheim. Ich kann den besorgten Angehörigen, der anonym bleiben möchte, verstehen. Wir haben die Sorgen und Ängste in den letzten Wochen, die Hilflosigkeit, nichts für unsere kranken Angehörigen oder selbst die Pflegenden tun zu können, geteilt. Ja, das Verhalten der Pflegekräfte bei der...

  • Bretten
  • 13.05.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zu „Eine emotionale Ausnahmesituation“ vom 6. Mai 2020
"Dachte, mich trifft der Schlag"

Leserbrief zum Artikel „Eine emotionale Ausnahmesituation“ vom 6. Mai 2020  "Als ich gestern Ihren Artikel „Eine emotionale Ausnahmesituation“ gelesen habe, dachte ich, mich trifft der Schlag. Ich hatte gehofft, dass wir in der jetzigen Situation alle verstehen, dass man miteinander eine Krise bewältigt und nicht gegeneinander. Aber Ihr Artikel hat mich wieder auf den Boden zurückgeholt. Die Menschen, die von dem anonymen Schreiben kritisiert und angeschwärzt werden, riskieren jeden Tag...

  • Bretten
  • 13.05.20
Soziales & Bildung

Leserbrief zum Umgang der Regierung mit der Corona-Krise
"Falsche Priorisierung der Lockerungen"

"Ich folge keiner Verschwörungstheorie. In meiner Wahrnehmung ist dieses Virus existent und undiskutabel, dass weitreichende Maßnahmen zunächst getroffen werden mussten, um dem Ausbruch Herr zu werden und den unbekannten Feind „kennenzulernen“, ohne die Gefahr eines Massensterbens einzugehen. Dafür hatten wir nun einige Wochen Zeit. Was die Regierung allerdings gerade daraus macht, sollte so langsam aber sicher auch wieder kritischer beäugt und auch von uns Bürgern hinterfragt werden. Denn...

  • Bretten
  • 07.05.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zu Arbeitsbedingungen in der Rechbergklinik Bretten
"Fehlende Wertschätzung für Pflegepersonal"

Leserbrief zu Arbeitsbedingungen in der Rechbergklinik Bretten In den letzten Tagen liest man immer wieder von der Wertschätzung für das Pflegepersonal in den Krankenhäusern. Leider kommt in vielen Fällen diese Erkenntnis zu spät. Die Kosteneinsparungen der vergangenen Jahre brachten unter anderem eine erhebliche Verschlechterung in den Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal mit sich, so auch in der Rechbergklinik Bretten. Mit dem Neubau der Klinik im Jahr 2019 fielen die persönlichen...

  • Bretten
  • 22.04.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel "Muss denn erst etwas passieren?" vom 19. Februar in der Brettener Woche
"So geht Absolutismus"

Leserbrief zum Artikel "Muss denn erst etwas passieren?" vom 19. Februar in der Brettener Woche. "Vor etlichen Jahren, als Stadtplaner Ulrich Braun im Amt war und als der Kreisverkehr als praktikable Verkehrsführung aufgenommen wurde, sprach ich mit Herrn Braun über die schlechte Regelung an besagter Stelle. Ich erwähnte, dass besagte Stelle prädestiniert sei, einen Kreisverkehr einzurichten. Ich zum Beispiel habe mir abgewöhnt, wenn ich von Knittlingen komme, vorschriftsmäßig den Blinker zu...

  • Bretten
  • 27.02.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zu den Abfallgebühren in Bretten
"Keine Motivation zum Müllverzicht"

Die kürzlich vollzogene drastische Erhöhung der Abfallgebühren in Bretten/Landkreis Karlsruhe möchte ich nicht unkommentiert hinnehmen. Als wäre man nicht schon genug gestraft damit, dass die Wirtschaftsprognosen nichts Gutes versprechen, das Weihnachtsgeld gestrichen oder gekürzt wurde und vielerorts das Damoklesschwert „Kurzarbeit“ über einem schwebt, wurde uns zum Jahresende vom Abfallwirtschaftsbetrieb des LK Karlsruhe noch ein schönes „Geschenk“ in die Kundeninformationsbroschüre gepackt:...

  • Bretten
  • 10.01.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Kreisel Heilbronner Straße in Bretten
"Kleinkariert ist Bretten genug"

Nun ist ein Teil des Verkehrs-Problems am Gölshäuser Dreieck vorübergehend gelöst und funktioniert, wie anders nicht zu erwarten war. Das ist so revolutionär, dass sich sogar eine ganze Mannschaft zum Fototermin für ein Provisorium während der Arbeitszeit versammelt hat. Dass man in Bretten aber schon vor fast 30 Jahren (genau am 29. Mai 1990) einen leistungsfähigen Kreisel mit Ersparnis von zwei später installierten Ampelanlagen mit nicht unerheblichen Unterhaltungskosten hätte haben können,...

  • Bretten
  • 13.11.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.