Melanchthonhöhe

Beiträge zum Thema Melanchthonhöhe

Politik & Wirtschaft

Leserbrief zur Melanchthonhöhe
Status quo...

... das ist der Zustand, in welchem sich die brettheimer Blockade - und Verweigerungsfront am wohlsten fühlt! Aus der Rückschau ist das vielfältig belegbar: während benachbarte Städte bauliche Akzente setzen und an Bretten vorbeiziehen, hinkt die Melanchthonstadt hinterher und pflegt überkommenen Geist. Um Beispiele zu nennen: Eppingen, Nagold, Bühl errichten in Hochbauweise zentrumsnah ansehnliche Parkmöglichkeiten. Hier kann für einen Euro pro Stunde geparkt werden. In Bretten stößt so...

  • Bretten
  • 02.09.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel "Power to the Tower" vom 12. August
Der Hammer

Das ist die Crux mit der Brettener Gesamtverwaltung: wir haben gute Verwaltungsfachleute – sind aber keine Pragmatiker und wir haben gute Gemeinderatsleute – sind aber keine Politiker. Einer nur, Herr Jan Elskamp, hat ausgesprochen (siehe Brettener Woche vom 12. August) was unbedingt nottut, um den Wust laufender Vorhaben unter Dach und Fach zu bringen: sie einordnen und aufeinander beziehen, als ein Gesamtvorhaben bearbeiten und gestalten. (1. Südwestumgehung, 2. Sanierung der Weißhofer...

  • Bretten
  • 02.09.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben „Melanchthonhöhe“ in Bretten
„Man kann sich auch ein Denkmal setzen, indem man etwas verhindert“

Das Bauprojekt „Melanchthonhöhe“ wurde in den vergangenen Wochen mehrfach kontrovers diskutiert. Mit Sicherheit zu Recht. Über den Entwurf selbst möchte ich mich hier gar nicht auslassen, da ich darüber zu wenige Informationen besitze. Möglicherweise ist der gesamte Komplex solide und durchdacht geplant und würde woanders wunderbar in die Landschaft passen. Aber sicher nicht dort, wo er jetzt vorgesehen ist! Weder dort, noch sonst irgendwo in Bretten. Bretten ist eine liebenswerte Kleinstadt...

  • Bretten
  • 02.09.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben „Melanchthonhöhe“ in Bretten
„Brettener wehrt Euch, Ihr habt es nicht verlernt“

Im vergangenen Jahrtausend baute man Wehrtürme – heute wehrt man sich der Türme und das mit Recht. Ein augenscheinlich gepimpter Gebäudeentwurf aus dem vergangenen Jahrhundert soll Brettens Wahrzeichen und Zukunft werden, wenn es nach dem Willen eines windigen Investors und seines nicht unbedingt glaubwürdigen Architekten geht. Schon der Gedanke, Brettens Zukunft benötige ein Hochhaus mit Kongresszentrum entbehrt jeder Logik und Vernunft. Wer bitte von den an der Komödie beteiligten, allen...

  • Bretten
  • 26.08.20
Politik & Wirtschaft

"Projekt passt nicht zu Bretten"

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" in Bretten. Oh,la,la, da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich! In den von mir gelesenen Kommentaren zum Projekt "Melanchthonhöhe" ist nicht soviel positives zu lesen. Ich schließe mich da weitgehend den Ausführungen von Prof. Dr. Urban im Leserbrief vom 29. Juli in der Brettener Woche an. Zu viele Fragen wirft das Projekt auf. Der Nutzen stellt sich ebenfalls in Frage. Und zur Nutzung stelle ich auch noch ein paar Fragen an: Hat man mit...

  • Bretten
  • 20.08.20
Politik & Wirtschaft
2 Bilder

Melanchthonhöhe in Bretten soll Projekt von Investor Gairing und Architekt Toth bleiben
Angebot von renommiertem Architekturbüro Böhm abgelehnt

Bretten (bea) Das renommierte Architekturbüro Böhm aus Köln, das die Lanxess Arena (ehemals KölnArena) geplant hat, hatte gegenüber der Brettener Woche angeboten, bei dem viel diskutierten Projekt „Melanchthonhöhe“ am Alexanderplatz mitzuarbeiten (wir berichteten). Geschäftsführer Peter Böhm hat mit seinem Büro viele Projekte wie das Stadthaus in Köln, das Rathaus der Stadt Hennef und das Kaufhaus Peek & Cloppenburg in Berlin umgesetzt. Weiterhin zählen Veranstaltungshallen, Büros, Wohn-...

  • Bretten
  • 19.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" in Bretten
"Da kommt noch ein dickes Ende"

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" in Bretten. Mögen die „futuristischen Gebäudekonzepte“ großartig anmuten und einen Einblick in neue Möglichkeiten von modernen Bauten geben, zur „Kleinstadtperle Bretten“ passt dies jedoch nicht. Bretten hat seinen eigenen Charme und dieser drückt sich auch aus, mit Fachwerkgebäuden, wie auf dem Marktplatz. Natürlich darf „groß gedacht werden“, vieles ist dadurch entstanden, dann bitte allerdings auch bis zu Ende denken. Planung ist eine Sache,...

  • Bretten
  • 19.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe"
Zu Begeisterung gehört Nüchternheit

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe". Das Projekt „Melanchthonhöhe mit 82 Meter hohem Turm“ ist zur Zeit in fast aller Munde. Im Gegensatz zur durchgängig überschwänglichen Begeisterung im Brettener Gemeinderat und der Verwaltung wird das spektakuläre Projekt in der Bevölkerung eher kontrovers gesehen. Das finde ich gut so. Gerade vor dem Hintergrund, dass der Brettener Gemeinderat sich über die Jahre schon mehrfach zu spontan begeisterte. Zuerst ist mir da der Müllglühofen von...

  • Bretten
  • 13.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe"
"Nur Mut!"

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe". Nachdem ich nun einige Jahre nicht mehr in Bretten wohne, bin ich begeistert von der innovativen Strahlkraft dieser Stadt als kommender Regiomove-Port. Von solchen Plänen können wir an meinem Wohnort Ludwigshafen am Rhein leider nur träumen. Ambitioniert haben die schwäbischen Architekten und Planer sicherlich einen großen Wurf gelandet. Die kulturelle Verankerung des Konzeptes der Dreifaltigkeit in der zutiefst protestantisch religiös geprägten...

  • Bretten
  • 13.08.20
Politik & Wirtschaft
So soll das Bauvorhaben Melanchthonhöhe einmal aussehen.
2 Bilder

Stadtbaudirektor sieht Vorhaben am Alexanderplatz weiter positiv
Velte will konkrete Pläne für "Melanchthonhöhe" in Bretten abwarten

Bretten (swiz) Der Brettener Stadtbaudirektor Karl Velte hat gegenüber der Brettener Woche/kraichgau.news auf die Kritik an der Verwaltung hinsichtlich des Bauvorhabens "Melanchthonhöhe" (wir berichteten hier und hier) reagiert. Dem Rathaus wird unter anderem vorgeworfen, das Projekt und den Investor sowie den Architekten zuvor nicht eingehend überprüft zu haben. "Es ist nicht Aufgabe eines Stadtplaners, in dieser Phase das Vorhaben zu hinterfragen. Bisher existiert lediglich eine visuelle...

  • Bretten
  • 13.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe"
"Planung hin, Planung her"

Leserbrief zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" (wir berichteten hier und hier). Der Turmbau am Alex wäre nun mal ein super Fingerzeig: Bretten, eine dynamische, aufstrebende weltoffene und moderne große Kreisstadt. Aber, wenn man so ein gewaltiges Monument bauen will, dann sollte, im übertragenen Sinn, auch der Unterbau tragfähig sein: Es sollte zunächst einmal genügend Wohnraum mit erschwinglichen Mieten vorhanden sein, und zwar auch in nicht unansehnlicher Umgebung und nicht nur in den...

  • Bretten
  • 12.08.20
Politik & Wirtschaft
Investor Volker Gairing (links) und Architekt Istvan Alexander Toth erklären ihre künftigen Projekte. swiz
2 Bilder

Investor und Architekt des Bauvorhabens "Melanchthonhöhe" im exklusiven Gespräch mit der Brettener Woche
"Braucht auch eine Portion Gottvertrauen"

Bretten (swiz/bea) Das markante Bauvorhaben "Melanchthonhöhe" auf dem Areal der ehemaligen Malag-Villa, an der Kreuzung der B35 und der B294 in Bretten (wir berichteten) hat seit seiner Vorstellung Ende Juli für erhitzte Diskussionen in Politik und Bevölkerung gesorgt. Entstehen sollen auf dem 25.000 Quadratmeter großen Grundstück unter anderem ein über 80 Meter hoher Turm mit Wohnungen, Büros, Gastronomie und Kongresszentrum sowie zwei weitere Wohngebäude. Die Baukosten für den Komplex sollen...

  • Bretten
  • 12.08.20
Politik & Wirtschaft
So soll das Bauvorhaben einmal aussehen.
9 Bilder

Statements der Fraktionen im Gemeinderat Bretten zum Bauvorhaben "Melanchthonhöhe"
"Power to the Tower“ oder nicht mehr zeitgemäße „Kolossalbauten“?

Bretten (swiz) Das Bauvorhaben „Melanchthonhöhe“ (wir berichteten) wird nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch innerhalb des Brettener Gemeinderats viel diskutiert. Die Brettener Woche hat daher die acht Parteien des Rats um eine Stellungnahme zur Bau-Idee gebeten. Beantwortet werden sollten die Fragen: „Wie steht die Fraktion dem Bauvorhaben gegenüber?“ und „Wird das Projekt beziehungsweise der Bebauungsplan im Gemeinderat unterstützt?“ Martin Knecht, Fraktionsvorsitzender...

  • Bretten
  • 12.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel "Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm"
Was kommt nach dem "Wow"?:

Leserbrief zum Artikel "Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm". Der Entwurf der BVA-Investorengruppe für die Bebauung des Geländes löst als „Turmbau zu Bretten“ gemischte Reaktionen aus. Der Gemeinderat ist begeistert, die Kommentare aus der Bevölkerung zeigen Skepsis, Ablehnung oder gar Resignation. Dabei enthält das Projekt eine Reihe positiver Aspekte. Die schneckenförmig angeordneten niedrigen Baukörper heben sich wohltuend ab von den in der Stadt verbreiteten gleichförmigen...

  • Bretten
  • 06.08.20
Politik & Wirtschaft

Leserbrief zum Artikel „Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm”
"Warten wir’s halt ab"

Leserbrief zum Artikel „Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm”. Hurra! Endlich einmal ein großer Wurf für Bretten! Mit ebenso großen Zukunftsperspektiven! Eine 82 Meter hohe bewohnbare Beton-Visitenkarte an unserer Stadteinfahrt! Damit wäre Bretten für jeden auf der altehrwürdigen Handelsstraße Reisenden nicht mehr zu übersehen, und selbst bei sintflutartigem Regen mindestens an seinem westlichen Ortseingang absolut hochwassersicher - vielleicht könnte es dafür auch noch staatliche Zuschüsse...

  • Bretten
  • 06.08.20
Politik & Wirtschaft
Michael Nübold und Marcus Weiss im Gespräch (Archivbild).

Interview zum Bauprojekt "Melanchthonhöhe" in Bretten
"Wir brauchen einen Architektenwettbewerb"

Bretten (swiz) Das Bauprojekt "Melanchthonhöhe" (wir berichteten) hat die Gemüter in Bretten stark bewegt und zu heftigen Diskussionen vor allem auch in den sozialen Medien geführt. Die Brettener Woche hat mit dem Brettener Mitglied der Architektenkammer, Marcus Weiss und dem Vorsitzenden der Kammergruppe Karlsruhe-Land in der Architektenkammer Baden-Württemberg, Michael Nübold, über das Vorhaben gesprochen. Wie sehen sie als Architekten das Projekt "Melanchthonhöhe"? Weiss: Abseits der...

  • Bretten
  • 05.08.20
Politik & Wirtschaft
Freia und Michael Kaufmann aus Bretten-Sprantal
4 Bilder

Am Projekt Melanchthonhöhe in Bretten scheiden sich die Geister - Umfrage zum geplanten Mega-Projekt
"So hat man vor 50 Jahren gebaut"

Bretten (ger) Das Bauprojekt "Melanchthonhöhe" einer Stuttgarter Immobiliengruppe am Alexanderplatz in Bretten hat für Aufsehen gesorgt. Geplant ist auf dem Grundstück der ehemaligen Malag-Villa ein 25.000 Quadratmeter großes Quartier, auf dem unter anderem ein Kongresszentrum, Café und Restaurant sowie hochwertiges Wohnen entstehen sollen (wir berichteten). Markantes Wahrzeichen soll ein 82 Meter hoher Turm sein. Redakteurin Katrin Gerweck hat sich dazu in der Fußgängerzone umgehört....

  • Bretten
  • 05.08.20
Politik & Wirtschaft
So soll das Bauvorhaben Melanchthonhöhe einmal aussehen.
Aktion Video 14 Bilder

Pläne zu Wohnquartier „Melanchthonhöhe“ mit Mega-Turm in Bretten vorgestellt (Mit 3D-Animation)
Am Alexanderplatz in Bretten soll ein modernes Wohnquartier mit 82 Meter hohem Turm entstehen

Bretten (bea/swiz) Ein spektakuläres Bauprojekt namens "Melanchthonhöhe" der BVA Immobiliengruppe soll den Alexanderplatz in Bretten vom "hässlichen Entlein" (Brettens Oberbürgermeister Martin Wolff) in ein strahlendes Stadtentree verwandeln. Geplant ist ein 25.000 Quadratmeter großes Quartier, auf dem unter anderem ein Kongresszentrum, Café und Restaurant sowie hochwertiges Wohnen entstehen sollen. Gebaut werden soll auf dem Grundstück der ehemaligen Malag-Villa, an der Kreuzung  der B35 und...

  • Bretten
  • 24.07.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.