Verein für Stadtgeschichte Bretten

Beiträge zum Thema Verein für Stadtgeschichte Bretten

Freizeit & Kultur
239 Jahre lang war die prächtige Winterlinde das Wahrzeichen des Ortes, bis sie im November 2019 wegen Pilzbefalls gefällt wurde.

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Welches war vor 50 Jahren der erste Brettener Stadtteil?

» Es war Rinklingen mit der Eingemeindung zu Bretten zum 1. Januar 1971 Der durch seine lange Geschichte geprägte Ort hat mit seiner Eingemeindung den Weg zur „Großen Kreisstadt Bretten“ eröffnet. Rinklingen wird erstmals im Dezember 768 in einer Schenkungsurkunde im Kloster Lorsch erwähnt. Nach mehrfachem Besitzwechsel über die Jahrhunderte hinweg, gab es manche historischen Ereignisse, Bedrohungen und Kriegsverwüstungen gemeinsam zu ertragen: ob bei der Belagerung Brettens 1504, während des...

  • Bretten
  • 05.06.21
Freizeit & Kultur
Der Grundstein des alten Rathauses mit den gotischen Zeichen: „Anno – dni – m – cccc tricesimo quinto“ (1435).

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Kennen Sie diese Inschrift und ihre Bedeutung?

» Es ist der Grundstein des Alten Rathauses aus dem Jahre 1435. Beim Gang über die Treppenstufen hoch zum Marktplatz ist rechts an der Wand der 1435 eingemauerte Grundstein des ehemaligen Alten Rathauses zu sehen. Dieser Sandstein ist der einzige erhaltene Stein des 1480 fertiggestellten Rathauses, der den verheerenden Brand am 13. August 1689 überlebte. Die Stadt wurde durch Ludwig XIV. bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Alle Archive, Dokumente und Aufzeichnungen vor dieser Zeit sind...

  • Bretten
  • 04.06.21
Freizeit & Kultur
Das ehemalige Gasthaus „Zur Linde“ ca. 1965

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Wo stand einst das „Gasthaus zur Linde?“

» In der Apothekergasse, wo heute noch die herrliche Linde steht. Bretten hat eine weit zurückreichende Tradition von Gasthäusern und Schankwirtschaften. Eine davon war ab 1844 das Gasthaus „Zur Linde“ am „Bocksbuckel“ beim „Bocksneff“, wie die Brauerei nach dem Besitzer Friedrich Neff genannt wurde. 1936 übernahm die Familie Fink, später Fannrich die Wirtschaft. Im Nebensaal absolvierten viele Generationen ihre Tanzkurse und manche fanden bei den Tanzstunden ihre Ehepartner. 1972 eröffnete die...

  • Bretten
  • 17.05.21
Freizeit & Kultur
Das Brettener Stadtwappen

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Wie kommt Bretten zu den bayrisch blau-weißen Rauten im Stadtwappen?

» Durch die Zugehörigkeit zur Kurpfalz Geldnot zwang 1349 die in Gochsheim ansässigen Grafen von Eberstein, Bretten an die Kurpfalz zu verkaufen. Die Wittelsbacher, eines der ältesten deutschen Adelsgeschlechter, regierten nicht nur als Herzöge von Bayern, sondern in der Kurpfalz mit Pfalzgraf Ruprecht d.Ä. bei Rhein in der jetzt kurpfälzischen Oberamtststadt. Ob dasWappen verliehen oder durch die Stadt gewählt wurde, ist nicht bekannt. In einer Urkunde von 1359 sind die silber-blauen,...

  • Bretten
  • 17.05.21
Freizeit & Kultur
St. Laurentius

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Wann wurde die katholische Kirche St. Laurentius eingeweiht?

» Mit der festlichen Weihe am 13. Mai 1938 Die Stiftskirche wurde Mitte des 14. Jahrhunderts als katholische Kirche erbaut und nach den Heiligen Laurentius und Stephan benannt. Mit dem Religionsfrieden 1555 war für die Bewohner die Religion des jeweiligen Landesherrn verpflichtend. Pfalzgraf Ottheinrich hat 1556 in der Kurpfalz die lutherische Kirche eingeführt. Nach 1559 wurde die Kirche reformiert und in Stiftskirche umbenannt. Der neue katholische Kurfürst Philipp Wilhelm von der Pfalz ließ...

  • Bretten
  • 23.04.21
Freizeit & Kultur
Der Brettener Ehrenbürger Medizinalrat Franz Josef Janzer ca. 1890

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Wer war Franz Josef Janzer, der 1895 als Ehrenbürger von Bretten geehrt wurde?

» Er war 45 Jahre als Arzt und Leiter des Spitals in Bretten tätig. Die Ernennung des 1815 in Karlsruhe geborenen und aus Obergrombach stammenden Arztes wurde allgemein mit großer Zustimmung aufgenommen. Zu seinem 80. Geburtstag am 27. Mai 1895 erhielt der Großherzogliche Bezirksarzt und Medizinalrat sowie Leiter des städtischen Spitals von Bürgermeister Friedrich Withum das Ehrenbürgerrecht der Stadt Bretten. Nach schwierigem Start ins Berufsleben, das ihn während der 1848/49er Revolution...

  • Bretten
  • 13.04.21
Freizeit & Kultur

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Für welchen Arzt, Dichter, Philosophen und Historiker ging dieser Weg in die ersehnte Freiheit?

» Es war Friedrich Schiller Zweimal hat es ihn nach Bretten geführt. Am 23. September 1782 machte er auf seiner Flucht aus Württemberg vor dem despotischen Herzog Karl Eugen ins kurpfälzische Mannheim für ein paar Stunden Rast in Bretten. Als er den Grenzposten mit den blau und weiß gestrichenen Grenzpfählen an der Geleitbrücke zwischen dem württembergischen Knittlingen und dem kurpfälzischen Bretten passiert hatte, fühlte er sich sehr erleichtert. Das Städtchen mit der Station des Postmeisters...

  • Bretten
  • 12.04.21
Freizeit & Kultur

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Was bedeutet dieses Steinwappen und wo finden wir es?

» Es ist das Wappenschild des pfälzischen Kurfürsten Friedrich II. (der Weise) am Marktbrunnen. Friedrich II. regierte die Kurpfalz von 1544 bis 1556. Seine Sandsteinfigur schmückt seit 1555 den Marktbrunnen und zeigt den Landesherrn mit Prunkharnisch, Federbusch am Helm und der Turnierlanze. In der linken Hand hält er das Schild mit dem bayrisch-pfälzischen Rautenwappen, dem Pfälzer Löwen und dem Reichsapfel, der ihm 1544 durch Kaiser Karl V. verliehen wurde. Leider musste die stark...

  • Bretten
  • 31.03.21
Freizeit & Kultur
Im Codex des Lorscher Klosters ist in einer Schenkungsurkunde vermerkt, dass ein Wigilo seinen nicht unerheblichen Besitz in der „Breteheimer Mark“ dem Kloster vermacht.

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Bretten feierte 2017 ein ganzes Jahr ein Stadtjubiläum. Welches Jubiläum wurde gefeiert?

» Bretten feierte 2017 sein 1250 jähriges Jubiläum. Die erste urkundliche Erwähnung Brettens datiert vom 7. Mai 767 im Codex des Lorscher Klosters aus einer Schenkungsurkunde, bei der ein Wigilo seinen nicht unerheblichen Besitz in der „Breteheimer Mark“, dem Kloster vermacht. Nur selten ist das Geburtsjahr eines Dorfes oder einer frühen Siedlung exakt bestimmbar. Daher stützt man sich auf Belege durch Urkunden. Aus Grabungen und Funden lässt sich schließen, dass Bretten jedoch weitaus älter...

  • Bretten
  • 24.03.21
Freizeit & Kultur
Die "Lesegesellschaft Eintracht" aus Bretten ca. 1929.
8 Bilder

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte hebt literarischen Schatz
Für ein verständnisvolleres Miteinander: Die Lesegesellschaft Eintracht Bretten (1852-1940)

Bretten (kn) Seit 30 Jahren fristete in den einst als Gefängnis genutzten Zellen des Brettener Amtsgerichtes ein bemerkenswerter literarischer Schatz von Büchern, Zeitschriften und Magazinen ein liebloses und unbeachtetes Dasein. Der Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten (VSRG) hat nun in enger Abstimmung mit dem Stadtarchiv diese rund 2.500 Bücher umfassende Bibliothek der Lesegesellschaft Eintracht geborgen, teilen Wolfgang Stoll, Vorsitzender des Vereins, und Alexander Kipphan,...

  • Bretten
  • 17.03.21
Freizeit & Kultur
Ein Wochenkalender zeigt historische Aufnahmen von Bretten.

Jubiläumskalender zu 100 Jahren Heimat- und Geschichtsvereine in der Melanchthonstadt 2021
Bretten in 52 Wochen: Ein Wochenkalender mit historischen Bildern

kraichgau.news und die Brettener Woche/Kraichgauer Bote verlosen 3x1 Exemplare des Bilderkalenders. Beantworten Sie einfach folgende Frage: In welchem Gasthaus fand die Gründung der Ortsgruppe statt? Mit einem Anruf unter der Telefonnummer 0137/8222765 sind Sie dann ganz einfach bei der Verlosung dabei*. Teilnahmeschluss Montag, 16. November 2020. Die Gewinner/innen werden auf kraichgau.news bekannt gegeben. Bretten (kn) Im Jahr 2021 kann die Melanchthonstadt 100 Jahre Heimat- und...

  • Bretten
  • 11.11.20
Politik & Wirtschaft
So könnte eine Sanierung mit Fachwerkfreilegung aussehen. Rekonstruktion von Christopher Retsch aufgrund eines Wärmebildes der Fassade.
2 Bilder

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte für Erhalt des Böckle-Hauses in Bretten
"Historisch schmerzhaften Kahlschlag verhindern!"

Bretten (ger) Im Zuge der Sporgassen-Bebauung soll das so genannte Böckle-Haus sowie die beiden Häuser daneben an der Kreuzung zur Weißhofer Straße abgerissen werden. Als Grund nennt die Verwaltung eine Verbreiterung der Straße, die dem Autoverkehr, vor allem Bussen, das Abbiegen erleichtern soll. Nach der Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen spricht sich jetzt auch der Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten in einem Schreiben an die Brettener Woche für den Erhalt des Gebäudes...

  • Bretten
  • 07.10.20
Freizeit & Kultur
Spendenübergabe vor dem historischen Frauentürmchen in Bretten: Wolfgang Stoll (Erster Vorsitzender des Vereins für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten), Elena Eberle (Marktgebietsleiterin Sparkasse Kraichgau), Reinhold Müksch (Zweiter Vorsitzender des Vereins für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten)

Sparkasse unterstützt Buchprojekt mit 1.000 Euro
„Ein Stück Zeitgeschichte, welches sich lohnt, veröffentlicht zu werden“

Bruchsal/Bretten (kn) Es ist ein zeitgeschichtlich beeindruckendes Dokument: Der Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten hat das Buch „Der Himmel ist nicht immer blau“ herausgebracht. Es hält die Erinnerungen des Bretteners Helmut Hollritt zu seinen Lebensstationen und den Kriegsjahren fest. Der erste Vorsitzende des Vereins Wolfgang Stoll hat diese Erinnerungen gesichtet und in Buchform gebracht. „Helmut Hollritt war ein aktives Mitglied unseres Vereins. Sein umfangreiches Manuskript...

  • Bretten
  • 19.08.20
Freizeit & Kultur
Professor Wolfgang Zimmermann (links), Leiter des Generallandesarchivs in Karlsruhe, führte die Mitglieder des Vereins für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten durch das Institut.
5 Bilder

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten zu Besuch im Generallandesarchiv
Historische Quellen sind die Basis für historische Forschung

Bretten (W.S.) Wer sich mit Geschichte beschäftigt und eigene Forschungen zu bestimmten Themen betreiben will, muss seine Erkenntnisse und Behauptungen auf originale Dokumente, Nachweise oder Fachbücher stützen und belegen. Solche Quellen sind die Basis für historische Forschung, ganz gleich, ob sie vom professionellen Fachmann oder vom Hobbyhistoriker betrieben werden. Bei einem Besuch im nach Stuttgart zweitgrößten staatlichen Archiv von Baden-Württemberg, im Generallandesarchiv in Karlsruhe,...

  • Bretten
  • 04.02.20
Freizeit & Kultur
Der Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten lädt zum Workshop.

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten lädt zu Workshop
Ideen und Engagement sind gefragt

Bretten (kn) Im Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten hat sich eine Menge getan. Die Resonanz auf bisherige Aktivitäten war sehr positiv. Auch die Mitgliederentwicklung ist sehr erfreulich. Mit einer Führung am 31. Januar im Generallandesarchiv in Karlsruhe beginnt das vielversprechende Programm 2020, Die Führung ist bereits ausgebucht. Workshop für alle Geschichtsinteressierten Als nächstes will man mit einem breit gefächerten Erfahrungsaustausch die vereinsinterne Organisation...

  • Bretten
  • 31.01.20
Freizeit & Kultur
Mit neuem Schwung und neuen Aktivitäten startet der Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten ins Neue Jahr.

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten
Mit Vorfreude und Erwartungen ins nächste Jahr

Bretten (kn) Die vom Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten eingeleiteten Aktivitäten zur Wiederbelebung des traditionsreichen Vereins stoßen auf eine erfreuliche Resonanz. Vereinsvorsitzender Wolfgang Stoll berichtete beim Treffen in der Vogtey der Vereinigung Alt Brettheim über einen guten Auftakt. Dies zeige sich nicht nur an den erfreulich positiven Reaktionen auf die vorgestellten Konzepte und Maßnahmen für die zukünftige Vereinsarbeit, sondern auch am steigenden Interesse zur...

  • Bretten
  • 11.12.19
Freizeit & Kultur
Wolfgang Stoll, Vorsitzender des Vereins für Stadtgeschichte Bretten, lädt alle Geschichtsinteressierten zu einem Treffen.
2 Bilder

Nach großer Resonanz auf Kino-Jubiläumswoche
Verein für Stadtgeschichte lädt zum Treffen

Bretten (kn) Nach vielen positiven Rückmeldungen auf die neuen Aktivitäten des Vereins für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten sieht sich der Verein bestätigt und motiviert, die lange Tradition der geschichtlichen Aufarbeitung der Stadt und ihrer Stadtteile fortzusetzen. Die gemeinsam mit dem Stadtarchiv und dem Kinobetreiber Kinostar durchgeführte Kino-Jubiläumswoche stieß auf eine sehr große Resonanz. Der Wunsch nach einer Wiederholung wurde immer wieder gefordert. Vor allem die aus dem...

  • Bretten
  • 19.11.19
Freizeit & Kultur
Wolfgang Stoll, der neue Vorsitzende des Vereins für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten.

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten
"Wer sich mit Geschichte beschäftigt, erwirbt sich breite Bildung"

Im Mai wurde Wolfgang Stoll der neue Vorsitzende des Vereins für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten. Mit seiner Wahl konnte die Auflösung des traditionsreichen Vereins verhindert werden. Die Brettener Woche sprach mit ihm über den aktuellen Stand der Vereinsarbeit. Herr Stoll, was ist in der Zwischenzeit aus den Überlegungen für eine Neuausrichtung des Vereins geworden? Für mich war es zunächst wichtig, mit vielen Persönlichkeiten, Institutionen und Erfahrungsträgern ins Gespräch zu kommen...

  • Bretten
  • 09.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.