Vorteile einer Kurznarkose für das Entfernen der Weisheitszähne

Insbesondere junge Patienten sorgen sich ein wenig um das Entfernen der Weisheitszähne. Diese Behandlung ist nicht angenehm und verursacht auch noch Tage später Schmerzen. Danach ist Eiscreme sogar endlich erlaubt, damit die Schwellung abklingt und die Operationswunde heilt. Sollten die Zähne alle vorkommen und entfernt werden müssen, führt kein Weg am Zahnarzt vorbei. Ein Arzt empfiehlt zunächst vielleicht die Kurzzeitnarkose, falls der Patient Angst vor dem Arzt hat und auch damit es einfacher verläuft.

Weisheitszähne ruhig entfernen

In aller Ruhe erklärt ein guter Zahnarzt, wie die Weisheitszähne entfernt werden, falls das den Patienten beruhigt. Der Arzt setzt hierfür üblicherweise eine kleine Spritze, damit der Vorgang selbst und die Zeit nach der Behandlung keine Schmerzen verursacht. Ein guter Arzt empfiehlt die Analogsedierung für einen ambulanten Eingriff. Ein einfaches Sedativum für den Schlaf und ein Analgetikum gegen den Schmerz werden verabreicht.

Weniger Schmerzen

Der junge Patient oder auch der Erwachsene muss von der Behandlung an sich nichts mitbekommen. Ein milder Verlauf des Entfernens der Weisheitszähne ist natürlich möglich. Ohnehin arbeitet der Arzt selbst vollkommen stressfrei. Es kommen kaum mehr noch die alten Werkzeuge zum Einsatz, sodass Schmerzen ohnehin in den Hintergrund rücken. Der Bohrer aus damaligen Zeiten ist in der Praxis nahezu verschwunden. Umso milder kann die Behandlung der Weisheitszähne stattfinden.

Den Patienten im Blick

Ein Patient muss sich nicht fürchten, weil der Patient bei der Behandlung nicht zusehen muss. Kein Ekel, keine Angst und ohnehin auch keine Schmerzen erwarten einen Patienten. Das Aufwachen und die Behandlung werden selbstverständlich gut im Auge behalten. Der Patient befindet sich vollkommen in Sicherheit und muss keine bedrohliche Behandlung befürchten.

Eine moderne Behandlung

Die Weisheitszähne werden schon lange nicht mehr mit den Methoden aus der früheren Zeit behandelt. In einer Praxis kann einem Patienten auch ausführlicher erklärt werden, was geschieht. Ein Angstpatient oder ein Patient mit Bedenken kann hierdurch ganz beruhigt in die Behandlung gehen. Eine milde Behandlung mit einer Kurznarkose verläuft ohne eine Stressbelastung und mit geübten Handgriffen. Für den Arzt ist das Routine.

Beratung gegen Angst

Die gute Praxis ist auf Patienten eingestellt, die sich vor ihrer Behandlung fürchten und deswegen jeden Arztbesuch bewusst meiden. Patienten können allerdings beruhigt den Arzt aufsuchen, wenn das Team und die Praxis speziell auf Angst eingestellt sind. Ein guter Arzt erklärt natürlich zuerst, welche Geräte zum Einsatz kommen und wie einfach diese wirken. Durch die Behandlungsabläufe selbst wird kaum mehr ein Schmerz zugefügt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.