Erlebe Bretten

Damenhandball Bundesliga Saison 20/21
NSU dreht vor der Pause das Spiel gegen Buxtehude

Rechtsaußen Meret Ossenkopp ist durch und zieht für Buxtehude ab.
FotoArchiv Merkel+Merkel
11Bilder
  • Rechtsaußen Meret Ossenkopp ist durch und zieht für Buxtehude ab.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Bereits nach vier Minuten musste Trainerin Tanja Logvin (NSU) zum ersten Mal die GRÜNE KARTE ziehen, denn der Buxtehuder SV schien gerade dabei zu sein, die Neckarsulmer Handball-Ladies zu überrollen und führte durch zwei Treffer der überragenden Kreisläuferin Lisa Antl und  einen Treffer von Jungnationalspielerin Annika Lott (RL) mit 3:0.

Nach der Auszeit arbeitete sich die NSU zwar peu a peu heran, musste aber in diesem Spiel der offenen Türen immer wieder einem Rückstand hinterherrennen. Stark in dieser Aufholphase Carmen Moser, die in dieser ersten Hälfte nach Belieben aus dem Rückraum traf (sieben Mal) und der Garant dafür war, dass die NSU in der ersten Hälfte nicht abreißen ließ, dran blieb.

Auf BSV-Seite war Lisa Antl am Kreis nur sehr schwer in den Griff zu bekommen. 10 Tore würde sie am Schluss für den BSV eingenetzt haben.

Es dauerte bis kurz vor die Pause (Minute: 27:53) bis Anouk Nieuwenweg die NSU zum ersten Male mit 19:18 in Front brachte und bis zur Pausensirene stand es nach einem Gegentreffer von Lisa Antl durch einen weiteren Treffer von Anouk Nieuwenweg, die auf halbrechts in der Offensive stark und sehr effizient spielte, sowie durch Treffer von Nathalie Hendrikse und Carmen Moser 22:19, was nach dem Spielverlauf der ersten Hälfte eine überraschend klare Führung für die NSU war.

Lucia-Marie Kretzschmar (33) und Irene Espinola Perez (21) versuchen die in der ersten Halbzeit überragende Kreisläuferin Lisa Antl (9) abzuschirmen.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Lucia-Marie Kretzschmar (33) und Irene Espinola Perez (21) versuchen die in der ersten Halbzeit überragende Kreisläuferin Lisa Antl (9) abzuschirmen.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

In der zweiten Halbzeit wurde Isabel Gois, die bei der NSU in der ersten Hälfte für Sarah Wachter eingewechselt worden war, zu einem weiteren Faktor des späteren Sieges, denn sie zeigte gerade nach der Pause vier starke Paraden, die Lone Fischer und Co doch leicht entnervten. Hier verpasste es der BSV wieder gleichzuziehen und musste so die NSU teilweise bis zu fünf Treffern davonziehen lassen.
In der 40.Minute erzielte Sara Senvald vom Kreis aus das 27:22 und das Spiel schien fast gelaufen zu sein. Dirk Leun vom BSV legte seine zweite Grüne auf den Protokolltisch und siehe da Lisa Antl und zweimal Lone Fischer legten zwischen der 44. und 47.Minute einen 3:0-Lauf aufs Ballei-Parkett und es stand in der 47.Minute nur noch 28:27, was auch Tanja Logvin zur zweiten Auszeit provozierte, um die Defense ihrer NSU-Damen noch einmal zu justieren, die Lisa Antl immer noch nicht im Griff hatte und auch Lone Fischer jetzt zu viele Freiräume ließ.

Nach der Auszeit eroberte sich die NSU durch das Gespann Nathalie Hendrikse und Lynn Knippenborg, die auch, bis auf den letzten, die Siebenmeter an diesem Abend verwaltete, wieder einen komfortableren Vorsprung, immer wieder gestört durch BSV-Kreisläuferin Lisa Antl, die in der 55. und 58.Minute noch einmal auf 32:34 aus Sicht des BSV verkürzen konnte, des BSV, der aber dann wieder durch Tore von Lynn Knippenborg und einen Siebenmeter von Nathalie Hendrikse bei einem Gegentreffer von Liv Süchting anfangs der letzten Minute aussichtslos 33:36 zurücklag.

Dirk Leun, Trainer der Buxtehuder Handballdamen. In der zweiten Hälfte über die Defense der BSV-Girls not amused.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Dirk Leun, Trainer der Buxtehuder Handballdamen. In der zweiten Hälfte über die Defense der BSV-Girls not amused.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Eine letzte Auszeit durch Dirk Leun, den BSV-Trainer und anschließend ein "Empty Goal" durch Annika Lott (59:58) konnten nichts mehr retten, zumal Lynn Knippenborg unmittelbar, quasi mit der Sirene, noch das 37:34 für die NSU warf.

Die TEAMS:

NSU: Gois (12/1), Wachter - Kalmbach  (2), Wolf, Senvald (3), Hendrikse (9/1), Knippenborg (8/3), Wick (1), Perez (1), Kooij (1), Nieuwenweg (5), Kretzschmar, Moser (7)
Trainerin Tanja Logvin

Buxtehuder SV: Rühter (7), Filter (4) - Süchting (1), Heldmann (2), Lakenmacher, Fischer (6/1), Düvel (4), Antl (10), Dölle, Scherer, Ossenkopp (2), Lott (5), Schneider (1/1), Prior (1), von Prittwitz, Golla (2)
Trainer Dirk Leun

Siebenmeter: NSU 4/4 und BSV 3/3
Zeitstrafen: NSU 3 - BSV 2
Schiedsrichter: Christian und David Hannes

Autor:

Wolfgang Merkel aus Region

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen