Vom Gasthaus zum Schreibwarenladen: Die Geschichte des Landmesser-Hauses

Auf einer Postkarte aus dem 1932 ist das Landmesser-Haus (rechts) in seinem Zustand vor dem Umbau des Bereichs Gottesackertor zu sehen.
  • Auf einer Postkarte aus dem 1932 ist das Landmesser-Haus (rechts) in seinem Zustand vor dem Umbau des Bereichs Gottesackertor zu sehen.
  • Foto: Leins
  • hochgeladen von Chris Heinemann

(ch) Das heute als Haus Landmesser bekannte Gebäude an der Ecke Melanchthonstraße/Gottesackertor wurde als eines der ersten Häuser außerhalb der damals noch bestehenden Brettener Stadtmauer erbaut.

Wahrscheinlich in den Jahren zwischen 1780 und 1790, wie Rudolf Groll in einem Aufsatz für die 1949 erschienene heimatgeschichtliche Publikation „Der Pfeiferturm“ dargelegt hat.

Ein Hafnermeister und seine Frau als vermutliche Erbauer

Als vermutliche Erbauer identifizierte der Autor den Ende des 16. Jahrhunderts aus Liebenzell eingewanderten Hafnermeister Georg Simon Herzer und seine Frau Maria Elisabeth, die bereits 1779 das benachbarte kleinere Grollsche Haus Melanchthonstraße 51 errichtet hatten.

Blütezeit des Gasthauses Zum Grünen Baum

In den Urkunden taucht das größere Gebäude erstmals am 12. April 1809 auf, als Herzer es an den Mann seiner Tochter Maria Magdalene, den aus Münzesheim stammenden Metzgermeister Friedrich Bernhard Tauber, veräußerte. Die dabei erwähnten Billardstuben werden als Indiz gewertet, dass der Hafnermeister bereits vor dem Verkauf auch eine Gastwirtschaft „Zum grünen Baum“ betrieben hat, die sein Schwiegersohn fortführte. Nach zahlreichen Eigentümerwechseln, teils bedingt durch Vererbung, teils durch Verkauf, wurde 1882 das kleinere Haus Melanchthonstraße 51 vom Gesamtbesitz abgetrennt.

Georg Landmesser gründete Papier- und Schreibwarenladen

Das größere Haus Nummer 49 war eine Zeit lang unter zwei Eigentümern aufgeteilt, bis es 1939 von Ludwig Landmesser wieder zu einem Besitz zusammengeführt wurde. Den bis vor wenigen Jahren bestehenden Papier- und Schreibwarenladen hatte bereits Ludwigs im Ersten Weltkrieg umgekommener Bruder Georg Landmesser eingerichtet.

Mehr über das Landmesser-Haus lesen Sie auf unserer Themenseite

Autor:

Chris Heinemann aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen