Innovatives Projekt mit Winzern und Erfindergaragen-Team in Oberderdingen geplant
Studierende stellen Konzept für Weinlichtskulpturenpfad vor

Präsentation zum geplanten Wein-Lichtskulpturenpfad.
  • Präsentation zum geplanten Wein-Lichtskulpturenpfad.
  • Foto: lohner
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Oberderdingen (kn) In einer Kooperation mit der Gemeinde Oberderdingen und dem Erfindergaragen-Team haben Studierende der Hochschule für Medien Stuttgart unter der Leitung von Professor Jürgen Scheible ein Konzept für einen geplanten Lichtskulpturenpfad, der in Oberderdingen gemeinsam mit den ortsansässigen Winzern rund um das Thema Wein entstehen soll, ausgearbeitet. Am Ende des Semesters präsentierten die Studenten bei einer Videokonferenz nund das ausgearbeitete Konzept der Gemeinde, ihrem Professor und den Vertretern der Oberderdinger Weinbaubetriebe.

Drei-Säulen-Modell

Die Studierenden haben ihr ausgearbeitetes Konzept dabei in drei Säulen gegliedert: Die erste Säule ist mit dem Stichwort "Lichtfiguren" überschrieben. Wie bereits das Pilotprojekt Oberderdinger Lichtskulpturenpfad im Advent, wird der Lichtskulpturenpfad rund um das Thema "Wein" entlang eines Rundwegs gestaltet. Die Lichtskulpturen erhalten zu diesem Event Formen passend zum Wein, werden bei Dämmerung eingeschaltet und leuchten dann wieder täglich in einem gewissen Zeitraum.

Informationen über die lokalen Winzer

Das Thema der zweiten Säule lautet "Digitale Kommunikation": An jedem Aussichtspunkt können die Besucherinnen und Besucher einen QR-Code mit ihrem Smartphone scannen und gelangen daraufhin auf ein Chatfenster/Webseite. Dabei besteht die Möglichkeit, mit den Lichtskulpturen digital zu interagieren und eine Animation aus der Ferne auszulösen. Außerdem können Sie per Dialog mit den Figuren kommunizieren. Der Dialog bespielt Themen rund um die lokalen Winzer und ihre Weine. So werden im Chat Inhalte an die Besucherinnen und Besucher des Pfades gesendet, die einen direkten Bezug zu den Winzern haben. Mit dem ausgearbeiteten Konzept haben die Studierenden die Basis für einen Weinlichtskulpturenpfad für Jung und Alt geschaffen. Die Durchführung wird in Kooperation mit dem Erfindergargen-Team sowie den örtlichen Winzern stattfinden. Der genaue Termin steht aufgrund der aktuellen Corona-Lage aber noch nicht fest.

10.000 Besucher auf Lichtskulpturenpfad

Der Lichtskulpturenpfad im Advent war bereits ein voller Erfolg. Insgesamt liefen rund 10.000 Besucherinnen und Besucher den etwa 1,3 Kilometer langen Rundweg entlang der Landesstraße zwischen Oberderdingen und Großvillars auf dem Feld. Dabei lösten sie etwa 15.000 Mal die Lichtskulpturen mit ihrem Smartphone per WhatsApp aus und kamen so in den Genuss eines interaktiven Lichterlebnisses.

Autor:

Kraichgau News aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen