„Ich kämpfe nur noch gegen mich selbst“

Rolf Lautenbacher

Rolf Lautenbacher, ehemaliger Triathlon-Profi, startet im Kraichgau

Kraichgau/Bruchsal (ger) Am 3. Juni gehen rund 2 500 Athleten am Hardtsee in Ubstadt-Weiher an den Start des Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie. Einer von ihnen ist Rolf Lautenbacher aus Bruchsal.

Defizite im Schwimmen schnell behoben

Lautenbacher war von 1995 bis 2008 Triathlon-Profi, ist dem Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen aber bis heute treu geblieben. „Ich habe immer schon Sport gemacht. Erst Fußball und dann Tennis“, erzählt der 52-jährige. „Als ich 24 war, habe ich im Tennis gegen einen Neunjährigen verloren.“ Also hat er sich nach einer anderen Sportart umgesehen. Ein Freund nahm ihn mit zum Training des TV Forst, wo sich gerade eine Triathlon-Abteilung gegründet hatte. „Das Laufen war schon immer meine Stärke, nur das Schwimmen klappte anfangs nicht so“, erinnert er sich. Aber Triathlon gefiel ihm, zumal die Defizite im Schwimmen durch ein gezieltes Training bald behoben wurden.

Platzierung zwischen Profis

Wie groß sein Talent war, realisierte er 1994, als er beim IRONMAN Lanzarote den sechsten Platz zwischen all den Profis belegte. Auch die Deutsche Triathlon-Union (DTU) wurde auf ihn aufmerksam und holte ihn in die Nationalmannschaft Langdistanz. Lautenbacher, der damals wie heute als Betriebsprüfer beim Zoll in Karlsruhe tätig ist, bekam von seinem Arbeitgeber die Möglichkeit, für die Profi-Karriere in Teilzeit zu gehen. „Damals war das noch nicht üblich“, merkt er an. Als Profi konnte er schöne Erfolge verbuchen, viele Top-Ten-Platzierungen und natürlich sein persönliches Highlight: den Sieg beim IRONMAN Lanzarote 1998.
"Dass ich es kann, weiß ich."
Mit 42 nahm er Abschied vom Leben als Profi-Triathlet und bestritt auch bis 2014 keine Wettkämpfe mehr. Trainiert hat er aber immer, inzwischen beim Kraichgau Triathlon-Verein, für den er auch als Lauftrainer tätig ist: "Das ist mir ein körperliches und ein psychisches Bedürfnis.“ Seit vier Jahren startet er wieder auf Wettkämpfen, allerdings nur noch auf der Mitteldistanz und auf Lieblingsrennen wie dem IRONMAN 70.3 Kraichgau. „Platzierungen sind mir egal. Dass ich es kann, weiß ich. Ich kämpfe nur noch gegen mich selbst.“

Info: Noch bis 31. Mai leitet Rolf Lautenbacher immer donnerstags die kostenfreie Laufschule am Hardtsee von 17 bis 18 Uhr, zu der nicht nur Triathlon-TeilnehmerInnen, sondern alle Laufinteressierte herzlich willkommen sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.