Gerade in wirtschaftlich schlechten Zeiten keine zusätzlichen Stellen für Freiwilligkeitsleistungen!
CDU Pfinztal sieht erhebliche Nachteile in der Baumschutzsatzung: Baumschutz ja, Satzung nein

Nachdem man sich im Gemeinderat schon vor Jahren mehrheitlich gegen das Bürokratiemonster Baumschutzsatzung ausgesprochen hat, soll das Thema erneut angegangen werden. „Eine Baumschutzsatzung ist mit einem erheblichen bürokratischen Aufwand verbunden“, warnt der CDU Vorsitzende Frank Hörter. Baumschutzsatzungen bedeuten viel rechtlich-fachliches, vom Bürger kaum durchschaubares bürokratisches Wirrwarr mit hohen Kosten ohne Nutzen für die Umwelt, so Hörter. Ersatzpflanzungen von Bäumen sind nicht überall möglich und nur dort sinnvoll, wo sie fachlich funktionieren und Wohnräume oder Gärten nicht zu sehr verschatten. Die Gemeinde Pfinztal muss für die Bearbeitung mindestens einen zusätzlichen Mitarbeiter einstellen. Gerade in wirtschaftlich schlechten Zeiten wie bei Corona, wo viele um ihren Arbeitsplatz bangen und nicht abschätzbar ist ob die Gemeinde zukünftig noch einen genehmigungsfähigen Haushalt aufstellen kann, ist es schwer nachvollziehbar zusätzliche Stellen in der Verwaltung zu schaffen. Auf die Bürger würden zusätzliche Kosten zukommen, so der Fraktionsvorsitzende Achim Kirchenbauer. Neben einer Antragsgebühr, kommen auch auf Privatpersonen gegebenenfalls noch Kosten für einen Gutachter dazu. Wenn es etwa in einem Fall zu klären gibt, ob ein Baum gefällt werden darf oder nicht. Ortsvorsteherin Barbara Schaier glaubt sogar, dass Bürger abgeschreckt werden könnten, überhaupt noch privat Bäume zu pflanzen. „Ich kenne mehr Klagen über Laub und Schatten, als über fehlende Bäume“, so Gemeinderat Dr. Roland Vogel. Eine Satzung, die dazu führt, dass vor ihrem Inkrafttreten noch schnell viele Bäume gefällt werden, ist nicht im Sinne von Mensch und Umwelt. 'Wir müssen alles dafür tun, damit alte Bäume erhalten werden. Und das geht nur mit den Menschen, nicht gegen sie', sagt Hörter. Das Fazit der Christdemokraten: Baumschutz ja, Satzung nein. „Es gibt keine bürgerfreundliche Baumschutzsatzung“.

Autor:

Frank Hörter aus Region

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen