Wegen Sperrung der Rheintalbahn: Bahn passt Fahrpläne an

Aufgrund der Sperrung der Rheintakbahnstrecke passen Bahn und AVG zum Schulbeginn in Baden-Württemberg die Fahrpläne an.
  • Aufgrund der Sperrung der Rheintakbahnstrecke passen Bahn und AVG zum Schulbeginn in Baden-Württemberg die Fahrpläne an.
  • Foto: Pixabay, Didgeman
  • hochgeladen von Wiebke Hagemann

Wegen des Schulanfanges passen die Deutsche Bahn und die Albtal Verkehrs-Gesellschaft (AVG) auf den von der Rheintalbahnsperrung betroffenden Strecken die Fahrpläne an. Heute soll mit der Wiederherstellung der Betonplatte begonnen werden. Die Strecke soll am 7. Oktober 2017 wieder in Betrieb genommen werden.

Rastatt (dpa/lsw) Wegen der Rheintalbahnsperrung in Rastatt haben die Deutsche Bahn und die Albtal Verkehrs-Gesellschaft zum neuen Schuljahr die Fahrpläne an zusätzliche Pendler und Schüler angepasst. Fahrgäste müssten früher starten, um rechtzeitig ihre Arbeitsstätten oder Schulen zu erreichen, sagte der Konzernbeauftragter für Baden-Württemberg, Sven Hantel, am Mittwoch. Statt wie bislang stündlich soll die Schwarzwaldbahn (Karlsruhe-Konstanz) ab kommender Woche montags bis freitags wieder im 30-Minuten-Takt fahren. Zudem würden die Stadtbahnen wieder regelmäßig verkehren.

Schienenersatzverkehr mit mehr Bussen

Auch der Schienenersatzverkehr zwischen Rastatt und Baden-Baden wird auf bis zu 23 Busse erhöht. Die Fahrzeuge würden sich an den Ankunftszeiten der Züge orientieren und dementsprechend abfahren. «Bei Bedarf können wir auch die Fahrpläne nachjustieren», sagte der Verkehrsdezernent des Landratsamts Rastatt, Claus Haberecht.

Die Rheintalbahn ist seit Mitte August zwischen Rastatt und Baden-Baden gesperrt. Beim Tunnelbau für eine neue Strecke waren Wasser und Erde eingedrungen, woraufhin die Schienen absackten. Der beschädigte Tunnel wurde mit Beton stabilisiert. Die Bahn will die Nord-Süd-Verbindung am 7. Oktober wieder in Betrieb nehmen.

Herstellung von Betonplatte beginnt

Knapp vier Wochen nach der Sperrung der Rheintalbahn will die Deutsche Bahn heute damit beginnen, den beschädigten Abschnitt oberhalb des Tunnels in Rastatt zu betonieren. Zunächst soll eine von zwei geplanten Betonplatten zur Wiederherstellung des Bahnverkehrs fertig gestellt werden, teilte das Unternehmen vorab mit. Nach Abschluss dieser Bauarbeiten können dann auf den Platten neue Gleise verlegt werden. Die Bahn will die Nord-Süd-Verbindung am 7. Oktober wieder in Betrieb nehmen.

Die Strecke zwischen Rastatt und Baden-Baden ist seit Mitte August gesperrt. Beim Tunnelbau waren Wasser und Erde eingedrungen, woraufhin die Schienen absackten. Der beschädigte Teil wurde mit Beton stabilisiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul und die gedruckte Zeitung werden mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.