Geschichte

Beiträge zum Thema Geschichte

Freizeit & Kultur
Bretten Sporgasse am 05.01.2022. Zwei Mitarbeiter*innen des Landesamtes für Denkmalpflege überfliegen die Baugrube mit einer Drohne (roter Kreis). Die gestrichelte Linie deutet das Profil des Stadtgrabens an, die gelbe Linie den Verlauf der Stadtmauer. M. Goll.
2 Bilder

Altstadtrettung Bretten
Archäologie im mittelalterlichen Stadtgraben an der Sporgasse

Am 20.12.2021 hatte ich bei einem Blick in die Baugrube auf dem ehemaligen Sporgassenparkplatz bemerkt, dass die östliche Gruben-Schnittkante ganz klar den ehemaligen Stadtgraben erkennen lässt (s. Foto). Die im Erdreich erkennbare Linie besteht aus einer Schuttschicht. Diese könnte mit der Zerstörung der Stadt im August 1689 und dem anschließenden Wiederaufbau in Zusammenhang stehen. Eigentlich so weit nichts Überraschendes. Es ist bekannt, dass die nördliche Stadtmauer das Gelände etwa mittig...

  • Bretten
  • 05.01.22
Freizeit & Kultur
Das weihnachtliche Bretten um 1970.

Quiz des Vereins für Stadtgeschichte
Seit wann schmücken diese weihnachtlichen Glocken und Sterne die Brettener Innenstadt?

» Schon 1954 erhielt Bretten diese attraktive Weihnachtsbeleuchtung, bestehend aus einer Lichterkette mit 2.000 glockenförmigen Glühbirnen. Jeweils zwölf Einfach- und Doppelketten wurden in der Melanchthonstraße vom Kaiserdenkmal bis zum Marktplatz und weiter in der Weißhofer Straße angebracht. Das Modell stammt von Manfred Störzer, dem Leiter der Brettener Stadtwerke von 1947-1978. Schon im November 1954 wurden die Lampen probeweise installiert und von den Brettenern begeistert aufgenommen....

  • Bretten
  • 22.12.21
Soziales & Bildung
2 Bilder

Schüler erinnern in Bretten an Opfer des Nationalsozialismus / Teile der Friedenstage coronabedingt abgesagt
Friedenstage in Bretten beginnen mit Stolpersteinen

Bretten (bea) Eine Gruppe junger Menschen steht vor dem unteren Eingang der Weißhofer Galerie in Bretten. Eine Kerze steht auf dem Boden, daneben liegt eine weiße Rose. Der Stolperstein für Katharina Haar glänzt, die Friedenstage in Bretten haben begonnen. "Es ist wichtig, dass die Tradition der Mahnwache an den Stolpersteinen weiterhin besteht und ein Zeichen gesetzt wird", sagt Simone Maier, Fachbeauftragte für Geschichte am Melanchthon-Gymnasium Bretten (MGB). Opfer ehren und Taten der...

  • Bretten
  • 10.11.21
Freizeit & Kultur
Was hat es mit der Holzkiste auf sich, die früher in vielen Häusern stand?

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Welche Bedeutung hatte diese Holzkiste in den Häusern?

» Es ist ein Plumpsklo, das es noch vor rund 60 Jahren in vielen Brettener Häusern gab. Also eine Toilette ohne Wasserspülung. Das eigene „Geschäft“ plumpste in eine tiefe Jauchegrube. Je nach Wetterlage und beim Leeren der Grube herrschte im Haus und Umfeld eine besondere Duftnote. Aufregend war der Toilettengang bei großer Hitze, denn beim Öffnen des Holzdeckels schwirrten Dutzende verschiedenster Insekten fröhlich summend um den Allerwertesten. Als Toilettenpapier diente zugeschnittenes...

  • Bretten
  • 14.07.21
Politik & Wirtschaft
FDP-Landtagsabgeordneter Dr. Christian Jung, 5.5.2021

FDP-Landtagsabgeordneter Christian Jung:
„Der 8. Mai 1945 ist ein Tag der Befreiung für Deutschland und für ganz Europa gewesen“

Den Haag/Bretten/Stutensee. Am niederländischen Befreiungstag am Mittwoch (5.5.2021) in Den Haag, bei dem Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Rede live zugeschaltet war, kam in der vom niederländischen Fernsehen NOK ausgestrahlten Veranstaltung auch der Historiker und FDP-Landtagsabgeordnete Christian Jung (Wahlkreis Bretten) zu Wort. „Der 8. Mai (1945) ist ein Tag der Befreiung für Deutschland und für ganz Europa gewesen. Wir sind alle froh und dankbar, dass wir von den Nationalsozialisten...

  • Bretten
  • 06.05.21
Freizeit & Kultur
St. Laurentius

Verein für Stadt- und Regionalgeschichte: Testen Sie Ihr Wissen zur Brettener Stadtgeschichte
Wann wurde die katholische Kirche St. Laurentius eingeweiht?

» Mit der festlichen Weihe am 13. Mai 1938 Die Stiftskirche wurde Mitte des 14. Jahrhunderts als katholische Kirche erbaut und nach den Heiligen Laurentius und Stephan benannt. Mit dem Religionsfrieden 1555 war für die Bewohner die Religion des jeweiligen Landesherrn verpflichtend. Pfalzgraf Ottheinrich hat 1556 in der Kurpfalz die lutherische Kirche eingeführt. Nach 1559 wurde die Kirche reformiert und in Stiftskirche umbenannt. Der neue katholische Kurfürst Philipp Wilhelm von der Pfalz ließ...

  • Bretten
  • 23.04.21
Freizeit & Kultur

Vor 100 Jahren hingen die Plätzchen am selbstgefällten Weihnachtsbaum
Das 104. Weihnachtsfest

Bretten (bea) Wie ein Weihnachtsfest vor 100 Jahren aussah, weiß kaum noch jemand aus eigener Erfahrung. Doch der in Bretten lebende Karl Ebert wird Mitte Januar 104 Jahre alt und erlebt somit in diesem Jahr sein 104. Weihnachtsfest. Wie sich die Feste in den vergangenen 100 Jahren verändert haben, wollte unsere Brettener Woche/kraichgau.news Redakteurin Beatrix Drescher von ihm und seinem Sohn Franz Ebert wissen. "Das Christkind kommt heute Nacht" "Früher hieß es, das Christkind kommt heute...

  • Bretten
  • 24.12.20
Politik & Wirtschaft

Per Live-Übertragung im Internet mitbieten
66 Stücke aus Adenauer-Nachlass werden versteigert

Leinfelden-Echterdingen (dpa) 66 Gegenstände aus dem Nachlass des ersten deutschen Bundeskanzlers, Konrad Adenauer, werden heute versteigert. Darunter sind nach Angaben des Auktionshaus Eppli ein Set mit Boccia-Kugeln mit einem Startpreis inklusive Aufgeld von 650 Euro und ein Portwein für 400 Euro, den der spanische Diktator Francisco Franco dem CDU-Politiker zum 90. Geburtstag geschenkt hatte. Die Versteigerung in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart findet ohne Publikum vor Ort statt....

  • Bretten
  • 28.11.20
Freizeit & Kultur
Museumsleiterin Linda Obhof zeigt der Brettener Woche das neue Muesumsdepot im Dachgeschoss vom Alten Rathaus in Bretten. Über 10.000 Stücke hat sie dort mit ihrem Team bereits eingelagert. Viele davon stammen aus privaten Nachlässen und Funden aus Bretten, die im Museum abgegeben wurden.
4 Bilder

Inventur brachte Wertvolles ans Tageslicht
"Museum steht mit Rat zur Seite"

Bretten (bea) Alles war vorbereitet, doch dann kam Corona nach Bretten. Das Museum im Schweizer Hof musste schließen und die vorbereitete Ausstellung abgesagt werden. Was kann eine neue Museumsleiterin in dieser Situation besseres unternehmen, als mit einem dreiköpfigen Team eine Inventur vom vorhandenen Archiv zu machen? Dabei wurde jedes Objekt einzeln verpackt, erfasst, nummeriert, gereinigt, fotografiert, aufgelistet und im neuen großen Museumsdepot im Alten Rathaus verstaut. Viele Stücke...

  • Bretten
  • 14.10.20
Freizeit & Kultur
Ruit liegt malerisch zwischen Hügeln.
19 Bilder

Eine kleine Geschichte von Bretten-Ruit
Aus Ruith wird Ruit

Zwei ihrer Ortsteile liegen südlich der Stadt Bretten. Einer davon ist Ruit. Erstmals wurde der Ort vor 776 Jahren in einer Urkunde des Bischof Konrads von Speyer erwähnt. In den darauffolgenden Jahrhunderten kaufte das Kloster Maulbronn das Dorf, doch durch den Landshuter Erbfolgekrieg und der Eroberung Maulbronns im Jahr 1504, fiel Ruit unter die Hoheit Ulrich von Württembergs. Der Landsherr beschloss 1534 die Reformation einzuführen und war somit dafür verantwortlich, dass der Ort...

  • Bretten
  • 02.10.20
Freizeit & Kultur

VHS-Kurs  mit dem Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Bretten
„Wozu Geschichte?" Perspektiven einer modernen Erinnerungskultur

Bretten (kn) Die Geschichte ist eine Lehrmeisterin des Lebens, meinte Philipp Melanchthon. Dagegen steht die Behauptung, dass die Geschichte an sich überhaupt nichts lehre, da sie Beispiele für alle möglichen Überzeugungen und Handlungsoptionen enthalte. Wozu dient also Geschichte? Beschwert sie nur das Gedächtnis oder kann sie auch den Verstand erleuchten, wie der Aufklärer Lessing formulierte? Die Grundlage des Kurses sind ausgewählte Texte mit anschaulichen Beispielen, unter anderem von Neil...

  • Bretten
  • 18.02.20
Soziales & Bildung
15 Bilder

Stolperstein-Verlegung in Bretten und Flehingen
„Verbeugung vor den Opfern“

Bretten (hk) Wer war Oskar Tretter aus Bretten? Und was passierte mit der Familie Schlessinger aus Flehingen? Der Leistungskurs Geschichte des Melanchthon-Gymnasium Bretten (MGB) unter der Leitung von Lehrer Dirk Lundberg hat den Lebensweg dieser Opfer des nationalsozialistischen Terrors nachverfolgt und Licht ins Dunkel dieser Zeit gebracht. Ihre bewegenden Schicksale wurden am  Dienstag, 11. Februar, in Bretten und Flehingen verewigt. Das Programm mit Vorträgen gestalteten in der Aula des MGB...

  • Bretten
  • 11.02.20
MarktplatzAnzeige

Beyle Hof – zusammen mitten drin

BRETTEN (kn) Der Beyle-Hof ist eine historische Institution in Bretten. Ursprünglich als Posthalterei und Gasthaus gebaut, ist er mittlerweile in der vierten Generation bewirtschaftet und kann in der Innenstadt eine lange Tradition von Einzelhandel vorweisen. Die Familiengesellschaft legt großen Wert auf ein enges Verhältnis zu den Gewerbetreibenden und ist offen für neue Ideen und Konzepte. Durch die einzigartige Atmosphäre wollen wir auch zukünftig eine beständige und zuverlässige Größe im...

  • Bretten
  • 30.10.19
Freizeit & Kultur

Heimatverein Kraichgau: Lokalhistoriker stellt Ubstadter Familiengeschichten vor

Der Genealoge und Lokalhistoriker Reiner Brecht stellt am 13. März im Flehinger Bahnhof beim Arbeitskreis Genealogie des Heimatvereins Kraichgau sein Quellenwerk zu Ubstadter Familiengeschichten vor. OBERDERDINGEN/UBSTADT (kn) Je weiter man in der Zeit zurückgeht, desto mehr verschwimmen menschliche Konturen, weil frühe Überlieferung oft vom Zufall abhängt und keinesfalls von einem System. Matrikel oder Kirchenbücher wurden im Hochstift Speyer erst um 1700 eingeführt, sie strukturieren seit...

  • Region
  • 08.03.19
Freizeit & Kultur
Es muss auch wieder Frühling werden: Kieselbronn von Nordwesten gesehen.
6 Bilder

Dehoim in Kieselbronn: Goldschmiedsbäuerle und menschliche Dorfbewohner

Dem Wandel vom Bauerndorf zur Pendlergemeinde verdankt Kieselbronn einen Teil seines Wohlstands. KIESELBRONN (ch) Im Jahr 1100 als „Cussilbrunnin“, vermutlich nach einem fränkischen Ortsgründer namens Cusillo und seinem Brunnen erstmals urkundlich erwähnt, gelangte Kieselbronn kurze Zeit später teilweise unter die Oberhoheit des Zisterzienserklosters Maulbronn. Dieses wurde 1504 von Württemberg erobert. Andere Teile des Orts gehörten wechselnden Adelsfamilien, darunter den Freiherren Göler von...

  • Region
  • 06.02.19
Freizeit & Kultur
Collage gezeichneter Sehenswürdigkeiten in schwarz-weiß: Die Brettener Hundle-Figur in einer Grünanlage und anscheinend (noch) nicht an der Fassade der Stiftskirche, der Vorläuferbau des heutigen Melanchthonhauses, altes Rathaus, Melanchthon-Denkmal, Simmelturm und Stadtansicht von Südosten - auf dieser Karte von 1890 ließ man noch Platz für handschriftliche Grüße auf der Bildseite.
8 Bilder

In Bretten zuhause: Bretten wie gemalt

Ansichtskarten aus der Zeit um 1900 erzählen vom Wandel der Stadt und der Grußkultur.   BRETTEN (ch) Ältere werden sich noch vage an Zeiten erinnern, als man, statt rasch eine WhatsApp oder eine Twitter-Nachricht loszuschicken, umständlich kleine bedruckte Pappkärtchen beschrieb und mit Spucke ein kleines Bildchen mit gezackten Rändern aufklebte. Um die Kärtchen dann in gelbe Kästen zu werfen, die meistens nicht da standen, wo man sie gerade brauchte. Es waren nicht amerikanische...

  • Bretten
  • 05.02.19
Soziales & Bildung

Ein gelber Luftballon schreibt Zeitgeschichte

Als die kleine Stefanie aus Dossenheim bei Heidelberg im Alter von 6 Jahren 1977 hartnäckig bei den Eltern während eines Sommertagsumzugs einen Luftballon einforderte, den ein "Luftballonmann" verkaufte, konnte sie nicht ahnen, welchen Einfluss dieser Ballon auf ihr Leben nehmen sollte. Stefanie war noch nicht in der Schule und konnte weder lesen noch schreiben-also füllte ihre Tante die anhängende Karte aus und gab die Adresse von Stefanie preis. Der Luftballon trat seine Reise an und flog...

  • Bretten
  • 10.12.18
Politik & Wirtschaft
Blick auf Heidelsheim vom Sonnenberg: Der ehemals mittelalterliche Stadtkern wird umrissen vom  Katzenturm, dem Turm der evangelischen Stadtkirche, dem Diebsturm sowie dem Stadttor (von links) und überragt von der Malzfabrik. Foto: ch
2 Bilder

Dehom in Heidelsheim und Helmsheim: Kleine Geschichte von Reichsstädtern und Fronbauern

Mit der im kommenden Jahr anstehenden 1250-Jahr-Feier gedenkt Helmsheim der Tatsache, dass es im Jahr 769 als „Helmolvesheim“ und „Helmusfisheim“ erstmals in einer Schenkungsurkunde des Klosters Lorsch auftauchte. Ein Jahr früher als das benachbarte Heidelsheim, dessen aus dem Jahr 770 stammende erste urkundliche Erwähnung als „Heidolfesheim“ dann 2020 ebenfalls gebührend gefeiert wird. BRUCHSAL-HEIDELSHEIM/HELMSHEIM (ch) Als Bruchsaler Stadtteile haben die beiden Nachbarorte im Saalbachtal...

  • Bretten
  • 30.08.18
Politik & Wirtschaft

Karlsruhe würdigt 200 Jahre Badische Verfassung

200 Jahre nach Unterzeichnung der Badischen Verfassung hat Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) die Bedeutung des Regelwerkes auch für spätere Zeiten gewürdigt. Karlsruhe (dpa/lsw) «Die Verfassung lebt auch nach 200 Jahren weiter», sagte er am Mittwoch bei einer Feierstunde der Landesvereinigung Baden in Europa vor dem Karlsruher Schloss. Mentrup verlas vier entscheidende Artikel der vom damaligen Großherzog Karl von Baden (1786-1818) unterzeichneten Verfassung, die persönliches...

  • Bretten
  • 22.08.18
Freizeit & Kultur
Tochter Jamila (links) und Carolina Wallheimer sind zu Tränen gerührt.
30 Bilder

„Die Hauptsache ist, dass es nicht wieder passiert“

Carolina Wallheimer aus Argentinien auf den Spuren ihrer jüdischen Vorfahren aus Bretten. Bretten (hk) Carolina Wallheimer lächelt viel. Zum Beispiel, wenn sie über ihre drei erwachsenen Kinder erzählt. Ein bisschen Stolz in ihren Augen kann sie nicht verheimlichen, als sie von ihrer Tochter Jamila berichtet, die als Psychologin in einer Schule arbeitet. Sie lächelt auch, als sie ihr beschauliches Leben in Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, beschreibt. Dort verbringe sie ihre Tage...

  • Bretten
  • 19.08.18
Freizeit & Kultur
4 Bilder

Landsknechte vor den Toren von Bretten: Burgwäldle als Schauplatz des Jubiläums

Die "Landsknechte Bretten 1504" haben im Burgwäldle gleich zwei Jubiläen gefeiert. BRETTEN (pm) Sie gelten ihrer modernen und disziplinierten Kampfweise wegen als überaus schlagkräftig. Gleichzeitig eilt ihnen der Ruf als Plünderer und Marodeure voraus; ausbleibende Soldzahlungen vergelten sie mit der Verwüstung ganzer Landstriche: die Landsknechte. Die Geschichte lebt Im Burgwäldle hatten sie sich am vergangenen Wochenende zusammengerottet und ihr Lager aufgeschlagen, um vor den Toren der...

  • Bretten
  • 08.05.18
Freizeit & Kultur
Büchig - ein Stadtteil der Kreisstadt Bretten
8 Bilder

Neiguggt in Büchig: Eine kurze Geschichte Büchigs 

Büchig, ein nördlicher Stadtteil der Kreisstadt Bretten, ist eine beliebte Wohngemeinde. Seine Ursprünge reichen in die Bronze- und Römerzeit zurück. Büchig (ger) Frühe Siedlungsspuren stammen von den Kelten aus der Bronzezeit und den Römern. Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1290. Zwei inhaltlich zusammengehörende Urkunden von 1290 und 1296 nennen erstmals einen Hof in „Buche“, den Heinrich von Eberstein den Gebrüdern Heinrich und Johann, genannt Wurme zu Bretten, zum Lehen...

  • Bretten
  • 21.03.18
Freizeit & Kultur

60 Jahre Peace-Zeichen: Blumenaktion vor Stuttgarter Rathaus

Zum 60. Jahrestag des Peace-Zeichens wird das Symbol heute aus 200 Blumen vor dem Stuttgarter Rathaus gelegt. Stuttgart (dpa/lsw) Die Blumen sollen danach an Passanten verteilt werden, wie der Landesverband der Deutschen Friedensgesellschaft als Initiator mitteilte. "Ich hoffe, dass sich durch die Aktion alle Parteien im Landtag verstärkt mit dem Thema atomare Abrüstung beschäftigen", sagte Geschäftsführer Roland Blach. "Das ist nicht nur ein Bundesthema." Zumal die Menschheit amerikanischen...

  • Bretten
  • 21.02.18
Politik & Wirtschaft
Blickrichtung Marktplatz heute: Die Weißhofer Straße mit Weißhofer Galerie im Jahr 2017. Foto: ch
27 Bilder

Weißhofer Straße: Beliebte Einkaufsmeile mit Vergangenheit und Zukunft

(ch) Zusammen mit der Melanchthonstraße bildet sie die kommerzielle Lebensader Brettens in west-östlicher Richtung und umgekehrt: Die Weißhofer Straße verband einst die Stadtsiedlung Brettheim mit dem abgegangen Weiler Weißhofen, der nur einen Kilometer östlich vor den Stadtmauern Brettens lag, so Brettens Stadtarchivar Alexander Kipphan. Im weiteren Verlauf schloss sie über Jahrhunderte an die Landesstraße ins benachbarte Ausland Württemberg an. Die Zeiten haben sich geändert, die alten...

  • Bretten
  • 30.08.17
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.