Kaltschaum für den optimalen Liegekomfort

Die Matratze bildet das Kernstück für den Liege- und Schlafkomfort, da sie die Komponente ist, mit der unmittelbar Berührung haben. Eine Matratze muss heutzutage hohen Ansprüchen genügen. Neben dem reinen Liegekomfort soll sie ihre Elastizität dauerhaft behalten, sich also nicht durchliegen. Ferner erwarten wir von einer Matratze, dass sie sich dem menschlichen Körper anpasst und legen großen Wert darauf, dass die Matratze höchsten hygienischen Ansprüchen gerecht wird. Dank neuer Materialien und verbesserter Herstellungsverfahren können moderne Matratzen den vielfältigen Anforderungen immer besser gerecht werden.

Die Kaltschaummatratze

Schaumstoffmatratzen bestehen heute oft aus einem PUR-Schaum (Polyurethan). Der verwendete Schaumstoff wird mit Hilfe eines Treibmittels aufgeschäumt, in jüngster Zeit dient dazu Kohlendioxid. Dieses Verfahren führt zu heißgeschäumten Matratzen. Bei einem anderen Verfahren kommt statt eines Treibmittels einfach Wasser zum Einsatz. Wenn der Kunststoff damit in Berührung kommt, beginnt die Aufschäumung. Die so hergestellte Matratze ist eine Kaltschaummatratze. Matratzen aus Schaumstoff bestehen aus einem einzigen Stück und haben keinen Federkern. Daher sind sie punktelastisch, was zu einem höheren Liegekomfort führt. Diese Matratzen können an jedem Druckpunkt des Körpers nachgeben.

Wichtige Qualitätsmerkmale der Kaltschaummatratzen sind das Raumgewicht und die Stauchhärte. Das Raumgewicht bezeichnet das Gewicht eines Kubikmeters des verwendeten Rohmaterials. Je höher es ist, desto dichter und somit fester ist die Matratze. Die Stauchhärte definiert den Druck, der erforderlich ist, um einen Block des Schaummaterials um vierzig Prozent einzudrücken. Je höher dieser Wert ist, desto fester ist der Schaum.

Zu den Eigenschaften des Kaltschaumes gehört, dass er in Zonen mit andauernder Liegebelastung seine Stauchhärte abbaut. Dieses Nachweichen ist jedoch kein Nachteil, sondern gerade der Vorzug dieses Materials. Denn aus diesem Grund wird Kaltschaum bevorzugt für 7-Zonen-Matratzen verwendet. Dort, wo Sie mit Schulter und Hüfte aufliegen, wird die Matratze ein wenig weicher, so dass Ihr Körper entsprechend einsinken kann. In Kaltschaummatratzen bilden sich keine Kuhlen, sie bleiben formstabil, auch in der Liegezone, die beste Matratze in diesem Bezug kann hier eingesehen werden.

Eine Kaltschaummatratze passt sich ausgezeichnet Ihren Körperkonturen an und geht bei Entlastung zuverlässig in die Ausgangsform zurück. Sie ist langfristig formtreu und unterstützt einen gesunden und erholsamen Schlaf. Bei sachgerechter Behandlung ist sie kaum milbenanfällig und hygienisch einwandfrei. Sie bleibt bei Körperbewegungen völlig geräuschlos und mit einer schwer entflammbaren Beschichtung können Sie für volle Sicherheit sorgen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.