Sanierung des Freibads Oberderdingen ab Herbst: Am 14. August können junge Badegäste über künftige Ausstattung mitreden

Sanierung steht an: Über die Ausstattung des erneuerten Bades dürfen die Oberderdinger Jugendlichen mitreden. (Foto: Gemeinde Oberderdingen)
Oberderdingen: Freibad Oberderdingen |

Zwei Jahre nach der Einweihung des zum Naturerlebnisbad umgebauten Flehinger Freibads kann nun auch die im Januar vom Gemeinderat beschlossene Generalsanierung des Oberderdinger Freibads beginnen. Vorher muss aber noch im Herbst über die Ausstattung des künftigen Bades entschieden werden. Um sich darauf vorzubereiten, schaut sich der Oberderdinger Gemeinderat heute ein bereits saniertes Bad im Ortenaukreis an.

OBERDERDINGEN (ch) Zwei Jahre nach der Einweihung des zum Naturerlebnisbad umgebauten Flehinger Freibads kann nun auch die im Januar vom Gemeinderat beschlossene Generalsanierung des Oberderdinger Freibads beginnen. Vorher muss aber noch im Herbst über die Ausstattung des künftigen Bades entschieden werden. Um sich darauf vorzubereiten, schaut sich der Oberderdinger Gemeinderat heute ein bereits saniertes Bad im Ortenaukreis an.

1,5 Millionen-Zuschuss bewilligt

Voraussetzung für den Sanierungsbeginn noch in diesem Jahr war die Gewährung des beantragten Zuschusses von 1,5 Millionen Euro für das auf insgesamt 5,2 Millionen Euro netto veranschlagte Projekt. Ende Juli traf der positive Bescheid ein. „Ich bin sehr froh, dass wir die Finanzhilfe aus dem Ausgleichsstock des Landes Baden-Württemberg bewilligt bekommen haben“, sagt Bürgermeister Thomas Nowitzki. Nun werde man sich intensiv mit der Planung beschäftigen, die ein Stück weit auch Alternativen zulasse.

50-Meter-Bahn bleibt erhalten

Fest steht bereits, dass die Oberderdinger ihre 50-Meter-Bahn behalten wollen. Das ist ein Ergebnis der Bürgerinformationsveranstaltung mit weit über 100 Besuchern zum Thema Freibadsanierung im Mai, bei der auch Wünsche vorgetragen werden konnten. Dieser Wunsch ist nach den Worten des Rathauschefs bereits in die Planungen aufgenommen worden. Damit erhält das Oberderdinger Bad künftig eine Art Alleinstellungsmerkmal, weil andere Bäder in der Umgebung zwischenzeitlich auf 25-Meter-Bahnen umgerüstet haben.

Junge Badegäste dürfen mitreden

Noch nicht in Stein gemeißelt ist dagegen die Ausstattung, für die sich eher jüngere Badegäste interessieren dürften. Deshalb wollen Gemeinderat und Gemeindeverwaltung auch mit dieser Zielgruppe ins Gespräch kommen und bieten am kommenden Dienstag, 14. August, eine gesonderte Info-Veranstaltung für Kinder und junge Erwachsene im Freibad an. Bisher angedacht sind neben einem Drei-Meter- und einem Ein-Meter-Sprungbrett auch Strömungskanäle und eine Breitwellenrutsche für Kinder. Bereits im Januar hatte sich der Gemeinderat darauf geeinigt, nicht etwa ein neues Spaßbad zu errichten, sondern den Charakter eines Familienbads beizubehalten.

Wiedereröffnung ist 2020 geplant

Neben einem neuen, 50 Meter langen Mehrzweckbecken aus Edelstahl sollen auch ein neues Planschbecken, ein neues Technikgebäude und ein neuer Kiosk entstehen. Das Oberderdinger Freibad ist 62 Jahre alt. „1956 war es ein modernes Freibad, mittlerweile sind beispielsweise die Becken abgesunken und die Technik ist überaltert“, betont Nowitzki. „Deshalb muss dringend gehandelt werden.“ Wenn alles planmäßig läuft, soll noch dieses Jahr mit den Abbrucharbeiten begonnen werden. Nächstes Jahr bleibt das Oberderdinger Bad dann geschlossen und zur Badesaison 2020 ist seine Wiedereröffnung geplant.

Mehr über Freibäder in der Region lesen Sie auf unserer Themenseite
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.