Aktuelle Serviceseiten auf kraichgau.news

Coronazahlen in der Region (Stand 22. April)
Coronavirus in Bretten, dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe sowie dem Enzkreis

Jetzt Leserreporter werden

Region (kn) Am 22. April wurden im Stadt- und Landkreis Karlsruhe seit Beginn der Pandemie 217.618 (+1.222 im Vergleich zum 21. April) positiv auf das Coronavirus getestet. Von diesen sind mittlerweile 204.567 Menschen (+521) genesen und 1.024 Personen (+0) verstorben. Bei 12.027 (+701) Personen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe ist die Erkrankung derzeit aktiv.

Coronavirus im Landkreis Karlsruhe

In der Stadt Karlsruhe sind derzeit 4.278 (+176) Menschen aktiv erkrankt. Insgesamt wurden bislang 83.587 (+433) Corona-Fälle bestätigt. In Bretten sind insgesamt 9.403 (+55) Corona-Fälle bekannt, 470 Personen (+26) haben einen aktiven Krankheitsverlauf. In Bruchsal gibt es 14.421 (+96) Infizierte und 986 aktive Fälle (+85). Gondelsheim hat 1.313 (+12) Infizierte und 91 (+12) aktuelle Fälle, in Kraichtal sind es 4.665 (+46) Infizierte und 347 (+38) aktuelle Fälle, Kürnbach hat 742 (+2) Infizierte und 37 aktuelle Fälle (+2), Oberderdingen 3.883 (+23) Infizierte und 214 aktuelle Fälle (+0), Sulzfeld 1.584 Infizierte (+12) und 67 aktuelle Fälle (+7). In Walzbachtal sind 2.765 (+19) Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden, 174 (+10) Erkrankungen sind aktiv. Von der Gemeinde Zaisenhausen werden 565 (+6) Infizierte und 42 (+4) Fälle mit aktivem Krankheitsverlauf gemeldet. In Pfinztal sind es 5.152 (+33) Infizierte und 325 (+21) aktuelle Fälle. Alle Zahlen sind Stand 22. April. Gelegentlich werden Daten nachträglich nicht bestätigt. Dadurch kann es zu Änderungen kommen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Stadtgebiet Karlsruhe bei 688,6 (-110,3) und im Landkreis Karlsruhe bei 828,9 (-158,2) (Stand 21. April, 16 Uhr).

Coronavirus im Enzkreis

Im Enzkreis gab es laut Landesgesundheitsamt am 21. April 61.002 (+ 411 gegenüber 20. April) positiv bestätigte Fälle. Mittlerweile sind 333 Personen (+0) mit oder an Corona verstorben. In Pforzheim gab es bislang 42.129 (+ 218) Corona-Fälle. Inzwischen sind 316 (+1) Personen verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz lag am 21. April in Pforzheim bei 568,2 (+46,0) und im Enzkreis bei 766,5 (+41,6).

7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg bei 669,5

Am 21. April hat das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg insgesamt weitere 18.294 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 3.392.902 an. Davon sind ungefähr 2.911.573 (+39.505) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt 465.706 (-21.243) Menschen im Land mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert. Dem Landesgesundheitsamt wurden 32 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Todesfälle steigt auf insgesamt 15.623. Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg liegt bei 669,5 (-9,2).

182 Covid-19-Fälle in intensivmedizinischer Behandlung

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 21. April 2022, 12.30 Uhr, 182 (-8) Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung. Der Anteil an Covid-19 Fällen in intensivmedizinischer Behandlung an der Gesamtzahl der betreibbaren ITS-Betten beträgt 8,3 Prozent (-0,4). Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt im Landes-Durchschnitt bei 4,2 (+0,2).
Mehr finden Sie auf unserer Themenseite Coronavirus.

Autor:

Kraichgau News aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.