Erlebe Bretten

CDU setzt auf das Thema Verkehr, Arbeit und Ehrenamt
Bürgerempfang des Pfinztaler Gemeindeverbands findet erstmals als Videokonferenz statt

2Bilder

Gastgeber und Vorsitzender Frank Hörter traf sich dazu mit der Landtagsabgeordneten Christine Neumann-Martin und lud zu einer Videokonferenz. Zu dem Thema „Verkehrsentwicklung und Vereinsarbeit in Zeiten von Corona“ hatte sie ihre Fraktionskollegin und ausgewiesene Verkehrsexpertin Nicole Razavi und den Fachmann fürs Ehrenamt Albrecht Schütte eingeladen. Zu einem kurzen Grußwort meldete sich auch der Weingartener Bundestagskandidat Nicolas Zippelius der zuvor einen Vor Ort Termin gemeinsam mit Christine Neumann – Martin und Frank Hörter bei Unternehmergesprächen in Pfinztal hatte. Hörter warnt vor einer einseitigen ideologisch geprägten Fokussierung auf E- Mobilität. Obwohl die Luftqualität in Deutschland so gut ist wie noch nie, plant die Bundesumweltministerin eine Verschärfung der Grenzwerte.Für diese Art von Arbeitsplatzvernichtung hat man in der Region kein Verständniss, so Hörter. Die Grünen wollten den Menschen vorzuschreiben, wie sie sich zu bewegen hätten, sagte Razavi. Für die CDU hingegen gebe es kein gutes und kein schlechtes Verkehrsmittel, sondern nur solche die, zum Bedarf passen. Während in Metropolen wie Karlsruhe die öffentlichen Verkehrsmittel einen ganz anderen, fast Schlaraffenland-ähnlichen Status hätten, sei man auf der rauen Alb einfach auf das Auto angewiesen. In solchen Regionen – und da spielte sie auch auf die B10-Umgehung Pfinztal an – müsse man an Sanierung und Neubau von Straßen dort denken dürfen, wo sie dem Menschenschutz dienen. Leider dauerten die dafür notwendigen Planfeststellungsverfahren immer noch viel zu lange. Beim Thema Mobilität wollte sie den schwarzen Peter keineswegs den Autos mit Verbrennungsmotor zuschieben. Gerade bei den Verbrennungsmotoren habe es dramatische Verbesserungen gegeben. Am Stuttgarter Neckartor könne man die Luftqualität allein dadurch verbessern, so provozierte sie, dass man dort Lkw aufstelle: „Da kommt die Luft hinten sauberer raus als sie vorne rein geht.“Dem Thema Ehrenamt widmete sich Albrecht Schütte. Es sei das Rückgrat der Gesellschaft. Das zeige sich gerade in der Corona-Pandemie. Vereine hätten hier vielfach helfend eingegriffen, wo der baden-württembergische Sozialminister Manne Lucha deutlich bewiesen habe, „dass er absolut fehl am Platz ist“. Sein Krisenmanagement sei eine Katastrophe. Vielfach müssten die Ehrenamtlichen die Kastanien aus dem Feuer holen.

Autor:

Frank Hörter aus Region

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen